Asch
Hoffnung auf mehr Container

Lange Gesichter gibt es regelmäßig am Dienstagnachmittag am Wertstoffhof des Landkreises Landsberg in Asch. Denn die Fuchstaler, die offensichtlich sehr gewissenhaft das Gebot der Mülltrennung beachten, stehen meistens vor restlos überfüllten Plastikcontainern. Ersatzweise müssen die Materialien mit dem «Grünen Punkt» in große Säcke gestopft werden.

Die zwölf vorhandenen Container werden zwar regelmäßig am Mittwoch geleert, berichtet Hermann Kerschmeier, der im Wertstoffhof den ordnungsgemäßen Ablauf überwacht. Doch nach den Öffnungszeiten am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag seien sie bereits wieder voll. Er habe mehrmals beim zuständigen Ressort im Landratsamt nachgefragt, ob man denn nicht mehr Container zur Verfügung gestellt bekomme. Denn Platz gebe es dafür noch ausreichend. Doch man habe ihn immer wieder vertröstet oder darauf verwiesen, dass der Landkreis keine zusätzlichen Container habe, berichtet er weiter.

Große Nachfrage

Nun hofft Kerschmeier, dass man in der Behörde doch noch eine Lösung findet. Denn entspannt hat sich mittlerweile auch die wöchentliche «Schlacht am Grüngutcontainer», da für die Anlieferung der Gartenabfälle vom Landkreis wegen der großen Nachfrage mittlerweile ein dritter Behälter aufgestellt wurde. (hoe)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019