Durach
Hochwasserschutz für Hammerschmiede komplizierter als gedacht

Der Hochwasserschutz im Duracher Ortsteil Hammerschmiede wird komplizierter als erwartet. Es müssen massiven Bauten errichtet werden.

Hintergrund ist vor allem der schlechte Baugrund. 12 Millionen Euro lassen sich die Oberallgäuer den Ausbau des Abschnitts kosten.

Die Hochwasserschutzmauern sollen neu gebaut und gleichzeitig erhöht werden. Zudem soll das Gewässer aufgeweitet und das Bachbett vertieft werden.

Durch den Ausbau sollen dann pro Sekunde 50 Kubikmeter Wasser durchs Bachbett in der Iller fließen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen