Hilfe
Hochwasserhilfe: Allgäuer EU-Abgeordneter kritisiert Haushaltskommissar Lewandowski

Der Allgäuer EU-Abgeordnete Markus Ferber sieht die geplante finanzielle Hilfe der Europäischen Union für die Hochwasser-Opfer in Deutschland nicht gefährdet. Hintergrund ist die Äußerung des EU-Haushaltskomissars Janusz Lewandowski, dass die Union angeblich kein Geld habe um den Betroffenen schnell zu helfen. Ferber sei sehr enttäuscht von den Äußerungen des Haushaltskommissars, weil es Aufgabe der Kommission sei, die Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen.

Die EU habe einen genehmigten Haushalt für das Jahr 2013, aber hier die Leute zu verunsichern und damit Druck auf die Mitgliedsstaaten aufzubauen, sei eine völlig falsche Strategie. Die CSU-Abgeordneten im Europaparlament würden alles tun, um diese Hilfspakete zur Verfügung zu stellen, so Ferber weiter.

Laut Informationen von Spiegel Online hat Bundeskanzlerin Angela Merkel 100 Millionen Euro als Soforthilfe für die betroffenen Regionen in Süd- und Ostdeutschland zugesagt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen