Mediathek Mediathek Video & Audio

Video-Reportage
Hip-Hop-Tanzgruppe Blank Fidelity aus Kempten: Auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

3Bilder

Elf Mädchen, vier Jungs, eine gemeinsame Leidenschaft: Die Tanzgruppe Blank Fidelity der Tanzschule Fischer aus Kempten bereitet sich zur Zeit auf das Finale der 12. Hip Hop & Streetdance D!s World Competition 2014 in Bottrop vor. Seit dem 17. Mai sind die 15 'Blankies', wie sie sich selbst nennen, Süddeutscher Vizemeister in der Kategorie Intermediate & Advanced Seniors. Wir haben die Gruppe um Trainerin Elena Leube bei der Vorbereitung für die Meisterschaft begleitet.

Als wir an der Tanzschule vorfahren, erwarten uns vor der Tür bereits 15 aufgeregte Jugendliche. Auf den ersten Blick entsprechen sie nicht dem klischeehaften Bild, das man von einer Hip-Hop-Tanzgruppe hat: Statt mit tief sitzenden Hosen und ausgeleierten T-Shirts präsentieren sie sich auffallend schick. Mit ihrer Kleidung wollen sie sich von anderen Gruppen abgrenzen und zudem mit Hilfe ihres Tanzstils beweisen, wie vielseitig diese Tanz- und Lebensart sein kann.

Im Hip Hop gibt es verschiedene Stilrichtungen, das geht beispielsweise von harten Bewegungen beim ,Krumping' bis hin zu weichen, fast schon eigenartigen Moves beim ,Experimental'. Der Stil der Blankies ist querbeet. Das soll zum einen schöner für die Zuschauer sein, weil es abwechslungsreicher ist. Zum anderen werden wir auch den Wünschen aus den eigenen Reihen gerecht, da manche von uns lieber ,lady-like' und andere lieber ,gangstermäßig' tanzen , erklärt Elena (22), Leiterin der Gruppe, die bereits seit ihrem neunten Lebensjahr tanzt.

Gerade dieser Stilmix verbunden mit der Tatsache, dass sie alle unterschiedliche Typen sind, ist nach Ansicht ihrer Trainerin das Erfolgsrezept der Gruppe. Die Altersspanne in der Gruppe reicht immerhin von 15 bis 24 Jahren. Melli zum Beispiel tanzt bereits seit 13 Jahren Hip Hop. Sebastian wurde durch das Standarttanzen in der Tanzschule Fischer auf diesen Stil aufmerksam. Coach Elena hingegen wurde durch ihre Anfänge im Ballett bewusst, dass sie etwas Energiegeladeneres braucht.

Von den 15 Blankies sind elf Mädchen. Natürlich gibt es da manchmal Zickenkrieg. Aber dann setzen wir uns zusammen und klären das. Das klappt meistens ganz gut, erklärt Elena. Die Choreographie für die Meisterschaft ist bereits seit Dezember fertig. Dafür bekommen alle D!s Dance Club Schulen die gleiche Vorlage per DVD aus Berlin zugeschickt. Ausschließlich diese dürfen die Tanzgruppen für die Meisterschaft verwenden. In der vier Minuten langen Show stehen Coach Elena nur 30 Sekunden zur freien Gestaltung zur Verfügung; diese füllt sie mit einer eigenen Choreographie und akrobatischen Einlagen von Nick und Larissa.

Um typischen Sportverletzungen, beispielsweise Bänderdehnungen, vorzubeugen, startet die Gruppe jedes Training mit einem ausgiebigen ,Warm-Up'. Für den Fall, dass doch jemand ausfällt, ist Trainerin Elena vorbereitet: Natürlich hat man erst Panik. Doch dann muss man einfach flexibel sein und sich zusammenreißen. Dann hilft die Gruppe zusammen und die Show wird umgestellt.

Bei der Meisterschaft selbst sei es besonders spannend zu sehen, wie unterschiedlich die einzelnen Gruppen die Choreographien aus Berlin tänzerisch umsetzen und auf der Bühne präsentieren. Alle Tanzschulen der D!s Dance Club Community sind miteinander vernetzt. Dadurch kennt man sich untereinander und tauscht sich über die Vorbereitungen aus, was die Resultate noch interessanter anzusehen macht.

Was in der Community immer wieder auffällt ist, dass entgegen der von Männern dominierten Hip-Hop-Musikrichtung, besonders Mädchen diesen Stil tanzen. Allerdings tut sich etwas: Ursprünglich waren wir nur Mädels, danach wurden es immer mehr Jungs. Mittlerweile sind sie in unserer Gruppe zu viert, bemerkt die Trainerin. Auf die Frage, warum es so wenig männliche Interessenten gibt, antwortet sie, dass viele erstmal Hemmungen haben. Es sei bestimmt nicht einfach, sich als Junge in einem Raum voller Mädchen zu beweisen. Mittlerweile gibt es aber sogar eine reine Jungs-Gruppe an der Tanzschule.

Neben der Meisterschaft hat die Tanzgruppe auch öffentliche Auftritte. Wie zum Beispiel alljährlich bei der Allgäuer Festwoche, im und am Forum Allgäu oder auf diversen Bällen. Das gibt ihnen zum einen mehr Sicherheit auf der Bühne, zum anderen machen sie dadurch auch die Leute auf sich aufmerksam.

Die Reaktionen der Zuschauer fallen dabei unterschiedlich aus: Einige reagieren mit Kopfschütteln, Unverständnis und bezeichnen den Sport sogar als Schwachsinn. Was die Gruppe aber besonders freut ist, wenn Zuschauer nach dem Auftritt auf sie zukommen und ihre Begeisterung ausdrücken.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der facebook-Seite der Gruppe Blank Fidelity.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen