Hilfe für schwangere Jugendliche

Unterallgäu/Ottobeuren | bum | 'Der erste Schritt zu einem ,Haus des Lebens’ ist getan', freute sich Amata Bayerl nach der Gründung des Fördervereins 'Haus des Lebens' in Ottobeuren. Sie wurde zur Vorsitzenden gewählt. Eine solche Einrichtung soll schwangere Jugendliche, Senioren und Kinder unter einem Dach auf drei Etagen zusammen führen, um sich generationsübergreifend gegenseitig zu bereichern.

'Wichtig ist momentan nicht die Frage, wo dieses Haus einmal ist', warb Bayerl für ihre Initiative, sondern dass es entstehe. Schon seit Jahren beschäftige sie das Problem schwangerer junger Mädchen sehr. Sie berichtete von einem Schlüsselerlebnis, als man eine 13-jährige Schwangere in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie untergebracht habe. Wesentlich gehe es ihr 'um die Wahrung der christlichen Grundzüge in der Achtung vor der Würde eines jeden Menschen'. So sei nach und nach die Idee entstanden, dass schwangere Jugendliche zusammen mit Senioren wohnen könnten. Und gleichzeitig könnte ein Betreuungsangebot für Kinder von kleinst an gemacht werden, damit Jugendliche ihre Ausbildung fortsetzen können.

Als Einzugsgebiet nannte Bayerl nicht nur das Unterallgäu mit Mindelheim und Memmingen, sondern auch das Ostallgäu. Nach ihrer Recherche gibt es ein bis zwei Bedarfsfälle für schwangere Mädchen im Jahr. Bei Bedarf müsse dann aber schnell eine Lösung gefunden werden.

Als eine zweite Säule für ein 'Haus des Lebens' nannte Bayerl 'Quellenzeit', ein mehrwöchiges Auszeit-Angebot für Menschen in Umbruchphasen, sowie Vorträge, Seminare oder Workshops. Die Betreuungsangebote würden durch pädagogisches Fachpersonal und ehrenamtliche Mitarbeiter abgedeckt. Finanziert würde die Jugendarbeit über das Jugendamt und Fördergelder.

Bei der gut besuchten Gründungsversammlung wurde Amata Bayerl zur Vorsitzenden und Margot Schwanghart aus Memmingen zur Stellvertreterin gewählt. Schriftführerin wurde Hanni Swiatkowski aus Ottobeuren und Schatzmeisterin Silvia Schröder aus Donauwörth. Erste Aktivitäten werden Mitgliederwerbung und Sponsorensuche sein.

Informationen gibt es bei Amata Bayerl, Beethovenstr. 7c, 87724 Ottobeuren, oder unter Telefon (0178) 5337076.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019