Kempten
Hilfe aus einer Hand mit der 112

Wer Hilfe braucht und eine Notrufnummer wählt, soll es künftig einfacher haben: Schritt für Schritt geht in den nächsten Wochen die neue «Integrierte Leitstelle Allgäu» (ILS) in Betrieb. Von Kempten aus werden ab März die Rettungseinsätze der Feuerwehren und Rettungsdienste zentral gesteuert.

«Insgesamt wurden über drei Millionen Euro in die neue Leitstelle investiert», sagt Stephan Rudolph, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz.

Die Vorteile Hilfesuchende bekommen laut Rudolph «alles aus einer Hand» und brauchen bald nur noch eine Nummer wählen: Die 112. Andere Notrufnummern, wie beispielsweise die 19222, würden zwar weiterhin von der ILS angenommen, aber vorrangig als Servicenummer genutzt, um Krankentransporte anzufordern.

Am Ende der Leitung sitze ein qualifizierter Disponent, der sich sowohl in den Bereichen der Feuerwehr als auch des Rettungsdienstes auskenne. Soll heißen: Die Fachkraft weiß sofort, wen und was sie alles in Bewegung setzen muss, um in Not geratene Menschen optimal zu versorgen. Und das möglichst schnell. Rudolph: «Informationsverluste durch das Weiterleiten von Hilfeersuchen gehören damit der Vergangenheit an.

» Eine gute Leitstelle sei schließlich die Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz.

Das Gebiet Die ILS ist zuständig für die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau sowie für die kreisfreien Städte Kempten und Kaufbeuren. Memmingen und das Unterallgäu gehören nicht dazu. Dieses Gebiet betreut laut Rudolph die Leitstelle in Krumbach.

Der Zeitplan Ab morgen, Dienstag, 15. Dezember, läuft in der ILS der Probebetrieb für die Feuerwehren. «Hierbei werden jedoch noch keine echten Einsätze abgearbeitet, vielmehr soll das komplexe System auf Herz und Nieren geprüft werden», betont Rudolph.

Der Echtbetrieb für die Feuerwehren in Kempten und im Oberallgäu soll am Dienstag, 5. Januar 2010 aktiviert werden. Zwei Tage später sollen die Feuerwehren in Kaufbeuren, im Ostallgäu und im Landkreis Lindau folgen.

Ab dem 2. März sollen sämtliche Rettungsdienst-Einsätze und Krankentransporte über die ILS unter dem Dach der Kemptener Feuerwache abgewickelt werden. Ab diesem Zeitpunkt gilt die neue Notrufnummer 112 dann auch für alle, die nach medizinischer Hilfe suchen. Der Betrieb dieser neuen Leitstelle wurde der Stadt Kempten übertragen. Von den vielen Umstellungen würden Anrufer allerdings nichts mitbekommen, so Rudolph.

www.ils-allgaeu.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen