Helfen hat oberste Priorität

Seeg | epp | Zwei nicht alltägliche Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Katholischen Frauenbundes Seeg: Agnes Roth ist seit 28 Jahren Mitglied und fungierte 18 Jahre lang als Vorsitzende. Berta Knittel, mit 84 Jahren das älteste Mitglied, gehört dem Seeger Frauenbund seit 32 Jahren an und war ebenfalls 18 Jahre in der Vorstandschaft aktiv. Geehrt wurden Agnes Roth, die die Vorstandschaft aufgab, und Berta Knittel von der Diözesanvorsitzenden Hedwig Langhof.

Diese freute sich über das große Interesse an der Versammlung, zu der auch Pfarrer Pietrowski gekommen war. Brigitte Heim in der Funktion der Schriftführerin ließ dann zunächst das Jahr 2007 Revue passieren. Das traditionelle Faschingskränzle war wieder ein voller Erfolg. Auch der Seniorenfasching wurde vom Frauenbund mitgestaltet. Die zwei Dorfbrunnen schmückten die Frauen an Ostern mit viel Liebe zum Detail. Auch fand ein sehr schöner Ausflug zum Rheinfall in Schaffhausen statt. Etliche fortbildende Tagungen, Versammlungen und Treffen standen auf dem Programm. Den Schluss des Jahres bildeten der sehr gut angenommene Weihnachtsbasar und die Weihnachtsfeier.

Immer voller Einsatz

Danach standen Agnes Roth und Berta Knittel im Zentrum des Interesses. Wenn es um die Belange des Frauenbundes ging, war die bisherige Vorsitzende Roth immer mit vollem Einsatz dabei. Keine Arbeit war ihr zu viel, auch so manche Nachtstunde opferte sie dafür. Nun ist sie der Meinung, dass junge Frauen das Zepter übernehmen sollten. Als Beisitzerin bleibt sie dem Frauenbund erhalten. Hedwig Langhof überreichte ihr eine Anstecknadel und die Ehrenurkunde für 28 Jahre Mitgliedschaft sowie ihren Einsatz für die Anliegen des Verbandes.

Berta Knittel feierte im Februar ihren 84. Geburtstag bei bester Gesundheit. Was für Arbeiten und Aufgaben auch immer anstehen, helfen hat für sie oberste Priorität. Aber auch für Schabernack ist sie zu haben. So legte sie sich beim Faschingskränzle in der 'Märchenstund' mit dem 'bösen Wolf' ins Bett - und nicht nur sie hatte viel Spaß dabei. Jetzt, so ihre Ansicht, sei es Zeit, etwas in den Hintergrund zu treten, weshalb sie aus der Vorstandschaft ausscheidet. Dem Frauenbund Seeg bleibt sie aber weiterhin als aktives Mitglied erhalten. Auch sie freute sich wie Agnes Roth über einen wunderschönen Blumenstrauß.

Wer sich für den Frauenbund Seeg interessiert, bekommt Kontakt über Annemarie Schnitzler, Telefon 08364/1007, E-Mail: Annemarie.Schnitzler@gmx.de

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019