Wiggensbach
Heise-Zwillinge sind wieder auf Titeljagd

Diese Erfolge sind in der neuen Saison natürlich schwer zu toppen. Die Pistolenschützen Andreas und Michael Heise (17) aus Wiggensbach haben nämlich zuletzt Saison Titel um Titel abgeräumt. Trotzdem sind die neuen Ziele der Zwillinge hochgesteckt. Am heutigen Samstag starten sie in ihre zweite Saison der Luftpistolen-Bundesliga, in der die Brüder für den mehrfachen deutschen Meister SGi Waldenburg antreten.

Die 17-jährigen Talente haben ihr bislang erfolgreichstes Jahr hinter sich. Die Liste der Erfolge ist lang: Deutscher Rekord Luftpistole bei den Junioren B für Andreas, Deutscher Rekord Freie Pistole bei den Junioren B für Michael, plus die deutschen Meistertitel in der jeweiligen Disziplin und Team-Bronze bei der EM. «Es war wirklich eine erfolgreiche Saison. Besonders die deutschen Rekorde in Pilsen haben uns sehr gefreut», sagt Michael Heise stellvertretend, denn Andreas fehlte beim Interview. Er musste in der Schule eine Klausur schreiben.

Motivation mit Selbstgesprächen

Ein Erlebnis ist dem Gymnasiast besonders im Gedächtnis geblieben: Der internationale Wettkampf in Suhl. «Der Wettkampf ist fast gleichbedeutend mit einer kleinen WM. Da gab es eine riesen Party und ich habe viele Schützen aus anderen Nationen kennengelernt», erzählt Michael begeistert. Von einem Schützen aus der Schweiz habe er sich sogar ein paar Technik- und Trainingstipps geholt. Wobei er die wahrscheinlich gar nicht brauchen würde. Schließlich hat er mit seinem Bruder Andreas sein eigenes Erfolgsgeheimnis entwickelt. Erstens mache er jeden Tag Sport. Egal, ob Kraft-, oder Ausdauersport.

«Zweitens trainiere ich besonders die Statik, das heißt, dass ich im Training versuche präzise jeden Schuss in den inneren Bereich der ,10 zu treffen», erklärt der Wiggensbacher, der auch für die FSG Kempten antritt. Bei so einem Wettkampf sei es aber auch wichtig, mental voll bei der Sache zu sein. «Es kommt auch vor, dass ich Selbstgespräche führe und mich dadurch in Gedanken selbst aufbaue», sagt er weiter.

In der neuen Saison bei dem mehrfachen deutschen Meister Waldenburg sind die Anforderungen hoch. So könnte es passieren, dass Andreas beim ersten Wettkampf gegen den SV Kelheim-Gmünd auf Position zwei schießt. «Und das hinter der mehrfachen Olympiasiegerin Maria Grozdeva, die auf Position eins bei der SGi schießt», meint der jüngere der Zwillinge. Das Ziel ist trotz des hohen Niveaus klar: Beide wollen zur deutschen Meisterschaft und zur Luftpistolen-EM nach Norwegen.

Die Weltmeisterschaft 2010 in München gilt als absoluter Höhepunkt. «Darauf haben wir besonders hingearbeitet, und wir haben natürlich einen kleinen Heimvorteil, den wir nützen möchten», sagt der Zwölftklässler und träumt schon von seinen nächsten großen Erfolgen mit der Pistole.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen