Durach / München
Hauptschulkongress hat den Durachern Mut gemacht

Mut gemacht hat Ramona Sowoboda der Hauptschulkongress in München. Sie war mit Mitschülern, Lehrern, Rektor Richard Wucherer und Bürgermeister Herbert Seger gestern in der Allianzarena, um dabei das erfolgreiche Duracher Projekt «Wir greifen nach den Sternen» zu präsentieren.

Die 16-Jährige hat Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn in die Augen geschaut (er stellte das «Ich schaffs-Projekt» vor) und Minister Dr. Ludwig Spaenle die Hand geschüttelt. «Er hat eine Rede mit Herz gehalten», war auch ihr Schulkamerad Christian Lechner begeistert. «Ich habe den Eindruck, die Politiker setzen sich stark für die Hauptschulen ein.»

Christian Lechner besucht den M-Zweig, sagt über seine Hautpschulkollegen: «Sie sind vielleicht nicht so gut im Lernen, dafür aber super gut, wenns um Arbeiten auf dem Bau geht.»

Berufsorientierung durch Praktika in Unternehmen der Region war Thema der Zwölf-Minuten-Präsentation der Duracher.

«Dem Minister hat imponiert, dass dabei alles auf freiwilliger Basis läuft», sagte der Schulleiter auf Anfrage der AZ am Ende der Veranstaltung im großen Fußballstadion.

Zum Konzept, Mittelschulen flächendeckend in Bayern einzuführen, erklärte Wucherer: «Für das geplante, reichhaltige Angebot braucht eine Schule eine gewisse Größe.» In kleinen Einheiten sei das, was ab dem Schuljahr 2010/2011 gefordert werde, nicht umzusetzen. Dazu brauche es Verbünde. Die Duracher Volksschule ist mit über 700 Schülern eine der größten in Bayern.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ