Ermittlungen vor Abschluss?
Hass im Netz: Marktoberdorfer soll Facebook-Gruppe geleitet haben

Zwei Monate nach der bundesweiten Razzia gegen Mitglieder einer geheimen und mutmaßlich rechtsradikalen Facebookgruppe ermittelt die Staatsanwaltschaft Kempten weiter gegen 37 Beschuldigte. Darunter ein 42 Jahre alter mutmaßlicher Haupttäter aus Marktoberdorf. <%IMG id='1512352' title='Facebook'%>

<%LINK text='Er soll die Internetgruppe gemeinsam mit einem 37 Jahre alten Nürnberger geleitet haben' id='2321938' tag='' type='Artikel' %>. Als Administrator soll er Kontrolle über die Inhalte sowie darüber gehabt haben, wer in die Gruppe aufgenommen wurde. Mit Ergebnissen sei wohl in einigen Wochen zu rechnen, sagt Bernhard Menzel, Sprecher der Kemptener Staatsanwaltschaft.

Mehr Einsatz gefordert

Hass und Hetze im Internet ist ein zunehmendes Problem – zuletzt forderte Bundesinnenminister Thomas de Maiziére mehr Einsatz von Unternehmen wie Facebook. Wie häufig ermittelt die Polizei wegen Hetze im Internet (englisch: Hatespeech)?

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ