Hopferau
Hasen, Hexen, Weckafresser

Pünktlich um 19.33 am Freitagabend setzte sich der vierte Nachtumzug durch Hopferau in Bewegung. Die Narren - über 40 Fußgruppen und zahlreiche Musikkapellen mit fetzigem Repertoire - und die Zuschauer hatten Glück. Nicht nur, weil die Hopferauer Veranstaltern heuer wieder ein feines Gespür für die Auswahl der Gruppen hatten. Sondern auch, weil Frau Holle erst nach dem Umzug damit begann, ihre Betten so richtig auszuschütteln.

Die Fantasie bei Themen und Kostümen war auch diesmal unbegrenzt: Die «Chaoskloase» gingen als Dschungelkloasa samt Einbaum ins närrische Treiben. Die Jugendkapelle Pfronten eroberte Hopferau als Wikinger. Per Steckbrief suchen ließen sich die Seeger Musiker, während die Riedener als dick vermummte Hasen der Kälte trotzten und die Hopfener ganz elegant auf venezianisch machten. Der Musikkapelle Weißensee hätte der Schnee nichts ausgemacht unter großen Sombreros. Die Aitranger Lumpenkapelle spielt so verwegen wie ihr Kostüm aussah.

Eine Bärenbande aus Rieden ritt mit Hexen auf dem Besen.

Die Weißenseer Schützen kamen als blaue Schlümpfe, die Schützen aus Eisenberg hatten Schneewittchen und sieben Zwerge mitgenommen nach Hopferau, wohin die Pinguine vom Attlesee synchron trippelnd gelangt waren. Die Seeger Gruzga präsentierten Barbies, aus Afrika kamen «Rumhocker», aus Gunzenberg richtige «Tannenbäumchen».

Zahlenmäßig die stärksten Gruppen waren die Gäste aus dem westlichen Allgäu in ihren klassischen, uralten Kostümen: Von den «Gschnaidt-Weible» über die «Weckafresser» bis zu den Saubach-Hexen trieben sie ihren Schabernack mit den Zuschauern und erschreckten nicht nur ganz kleine Kinder mit ihren eindrucksvollen Masken.

Ein Heimspiel hatte die Prinzengarde Hopferau zusammen mit ihrem Prinzenpaar Thomas Demmel und Patricia Knoll. Sie begaben sich mit den Gast-Narren nach dem Umzug zur Polarfete ins Zelt am Feuerwehrhaus, wo sich vor allem die Jugend bei heißen Rhythmen bis in die Nacht vergnügte.

Die Garde und das Prinzenpaar werden sich mit vielen anderen Gruppen vom Nachtumzug am Faschingsdienstag, 16. Februar, noch einmal durch Hopferau bewegen, wenn der Faschingszug bei Tageslicht marschiert.

Mehr Fotos zum Nachtumzug in Hopferau finden sich im Internet:

www.all-in.de/Fasching

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019