Kaufbeuren
Harte Arbeit macht müde

Am Wochenende hatte der ESV Kaufbeuren zwei Vorbereitungsspiele zu Hause in der Sparkassen-Arena. Zu Gast waren der GCK Zürich Lions aus der Schweiz und erneut der SC Riessersee vor insgesamt rund 2200 Zuschauern. Gegen beide Teams gab es diesmal nichts zu holen und es setzte ein 4:5 gegen Zürich und ein klares 3:9 gegen Riessersee.

GCK Zürich: «Das war genau das Spiel, das ich erwartet hatte», bilanziert Ken Latta nach der Partie gegen den GCK Zürich Lions. «Beide Mannschaften haben nach vorne gespielt und in der Defensive einige Fehler gemacht», so der ESVK-Coach über die 4:5-Niederlage seiner Schützlinge. Neben Rob McFeeters, Jordan Webb und Go Tanaka traten die Joker auch ohne Kapitän Emil Ekblad und Mats Lindmark an.

Im Aufeinandertreffen von zwei sehr jungen Teams erwischten die Schweizer den besseren Start. Der 38-jährige Routinier Claudio Micheli brachte Zürich verdient in Führung. «Ab dem zweiten Drittel haben sich die Jungs mehr zugetraut», so Latta.

Innerhalb von wenigen Sekunden drehten die Joker durch Try-out-Spieler Mike Wehrstedt und Förderlizenzspieler Marco Habermann - jeweils nach Vorarbeit von Marc Stotz - die Partie. Nach einem Doppelschlag der Gäste gingen die Joker jedoch auch in die zweite Pause mit einem Rückstand. Neuerlich bewies die improvisierte Heimmannschaft jedoch Moral. Erneut Wehrstedt und Youngster Sven Schittenhelm sorgten für eine zwischenzeitliche 4:3-Führung. Dass am Ende doch eine Niederlage zu Buche stand, nahm Latta gelassen: «Ich habe wieder einige Akteure testen können und dafür ist die Vorbereitung da.» (ch)

SC Riessersee: Am Ende stand ein klares 3:9 im Testspiel des ESVK gegen den SC Riessersee. Ein deutliches Ergebnis weiß auch Joker-Trainer Latta. «Zwei Wochen hartes Training, ein schweres Spiel am Vorabend. Am Ende hatte die Kraft gefehlt.» Anfangs konnten die Joker noch mithalten. Mit einem 0:1 ging es in die Pause. Zur Mitte des Spiels war die Partie aber entschieden. Innerhalb drei Minuten zogen die Gäste auf 0:4 davon. Nach einem weiteren Gästetor war es Michael Fröhlich, der den ersten ESVK-Treffer an diesem Abend erzielte. Jede Menge Arbeit bekam Florian Hechenrieder im Tor des ESVK, am jungen Schlussmann lag die hohe Niederlage allerdings nicht.

Bange ist dem Trainer aber aufgrund der hohen Niederlage nicht. «Wir stehen mitten in der Vorbereitung. Zudem haben etliche Leistungsträger gefehlt.» Ebenfalls von harten Wochen sprach Marc Stotz, der Verteidiger, der sich mit viel Einsatz einen Stammplatz im Team erkämpfen möchte. (bma)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen