Statik
Handymast bei Steufzgen: Baustopp verhängt

Keine zwei Wochen ist es her, da hatte der Bau des umstrittenen Handymasten in Steufzgen begonnen. Jetzt stehen die Bauarbeiten still: Die Stadt hat aufgrund von Bedenken wegen der Standsicherheit einen Baustopp verhängt. Zunächst muss der Bauherr, der Mobilfunkanbieter O2, ein Bodengutachten erstellen lassen.

Wie berichtet hatte die Stadt O2 ein Gelände in einem Wäldchen direkt gegenüber dem Schachenmayr-Gelände für den Bau des 45 Meter hohen Mastens zur Verfügung gestellt. Vor knapp zwei Wochen begannen die Aushubarbeiten - bei Starkregen. Mittlerweile ist die Baugrube bis an den Rand mit Wasser gefüllt. Und die Stadt, die auch für das Prüfen der Statik zuständig ist, meldete Bedenken an.

<< Erstens >>, sagt Thomas Klett vom Bauordnungsamt, sei die Baugrube im Vergleich dazu, was genehmigt wurde, zu groß ausgefallen. Und zweitens habe man gemerkt, dass der Baugrund schlecht sei. Das bedeutet laut Klett nicht, dass das Areal gar nicht bebaut werden kann. << Aber so geht es eben nicht. >> Das Bodengutachten müsse nun ans Licht bringen, wie genau der Untergrund beschaffen ist. Dann könne sich O2 über die technischen Details Gedanken machen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019