Gesellschaft
Halloween im Allgäu: Kitsch oder gelebte Wirklichkeit?

10Bilder

Lisa Zick überlässt an Halloween nichts dem Zufall. Sie hat Karten in Farbe vorbereitet mit den Namen der Familien und der Zahl der Kinder, die mitgehen. Einmal durch die Kemptener Stiftsstadt führt der Halloween-Weg, bis in ihren 'Gruselgarten' voller Spinnweben, Kerzenschein und mit einer Mumien-Installation auf dem Wohnzimmerfenster.

Lisa Zick ist Amerikanerin, lebt in Kempten. Wegen ihrer Töchter hat sie vor acht Jahren mit dem Halloween-Weg angefangen. Hunderte Kinder sammelten am Wochenende in der Stadt und auf den Dörfern Süßigkeiten.

Bis Mitternacht feierten die Gäste von Halloweenpartys. Dann galt Tanzverbot. Denn die katholischen und evangelischen Christen begingen Allerheiligen und den Reformationstag.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 02.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ