Mangel
Gute Aussichten für Mittelschullehrer im Oberallgäu

  • Foto: Jens Wolf (dpa-Zentralbild)
  • hochgeladen von Werner Kempf

Auf der einen werden Mittelschullehrer händeringend gesucht. Auf der anderen Seite gibt es massenweise junge, arbeitssuchende Realschul- und auch Gymnasiallehrer, die einspringen könnten. Doch sie werden vom Kultusministerium nicht mit offenen Armen empfangen, sondern bekommen meist nur einen auf wenige Monate befristeten Vertrag.

Ende des Schuljahres müssen sie sich dann arbeitssuchend melden, um Ende August zu erfahren, ob sie wieder (befristet) ab Mitte September angestellt werden.

Schulamtsdirektor Thomas Novy schlug unbefristete Verträge vor. Die Umschwenker (momentan sind es 18 in der Region) sollten die Möglichkeit bekommen, unbürokratisch, ohne langes Studium, 'auf Mittelschullehrer umsatteln können'. Das würden etliche auch gerne tun, beispielsweise der 30-jährige Kemptener, der nun seit gut einem Jahr in einer Oberallgäuer Mittelschule arbeitet.

Wie sich Thomas Kreuzer, Fraktionsvorsitzender der CSU, zu dem Thema äußert, lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 20.10.2014 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen