Veruntreuung
Großer Vertrauensbruch: Langjähriger Mitarbeiter des Roten Kreuzes soll Geld veruntreut haben

Veruntreuung von Geldern, das kommt doch nur in größeren Unternehmen und Banken vor, wo es auch was zu holen gibt - könnte man meinen.

Dass jetzt ausgerechnet bei einer gemeinnützigen Organisation Geld Beiseite geschafft wurde, kann man kaum glauben, und doch scheint etwas dran zu sein. Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Oberallgäu, hat Anzeige erstattet: gegen den ehemaligen Leiter des Rotkreuzladens in Kempten. Der war erst im Juli in den Ruhestand verabschiedet worden, dabei wurde er für sein unermüdliches Engagement und seinen Fleiß gelobt.

Doch jetzt erhärtet sich der Verdacht, dass er über Jahre hinweg Geld veruntreut haben könnte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen