Allgäu
Granaten-Sprengung: Wandergebiet gesperrt

Bad Hindelang-Hinterstein Polizeibeamte der Alpinen Einsatztruppe haben gestern am frühen Morgen das Gebiet im Bereich der Heubatspitze/Hohe Gänge bei Hinterstein absperren müssen, um eine Granate zu sprengen. 50 Bergwanderer mussten sich deshalb ein Ersatzziel suchen.

Die scharfe, rund 45 Kilogramm schwere und 65 Zentimeter lange Granate war in steilem Schrofengelände gefunden worden. Nachdem sicher gestellt werden konnte, dass sich im Umkreis von einem Kilometer um das Geschoss keine Menschen mehr befanden, wurde die Granate gesprengt. Die Zündung erfolgte über einen Fernauslöser, der Knall der Explosion war noch Kilometer weit zu hören, so die Polizei.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ