Allgäu
Gewaltverbrechen erschüttert Jengen

Tot wurde eine 36-jährige Jengenerin am Samstagnachmittag auf dem Gelände eines Anwesens in der Tulpenstraße in Jengen gefunden. Die Frau, die bereits seit dem 8. September als vermisst galt, wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.

Dringend tatverdächtig ist laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kempten und des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West der Ehemann der Getöteten, ein 35-jähriger ägyptischer Staatsangehöriger, der seit Anfang September «unbekannten Aufenthaltes» ist.

Der Mann hatte in wiederholten Telefonaten mit Verwandten der Frau in Deutschland von einem gemeinsamen Urlaubsaufenthalt in Ägypten gesprochen.

Die Ermittlungen, auch zum Tatmotiv, dauern an, heißt es in der Erklärung. Die Jengener Bürger sind bestürzt über das Verbrechen in ihrem Ort. Foto: Mathias Wild

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen