Konflikt
Gesunde Falschparker belegen in Kempten oft Behindertenparkplätze

Nach einem Badeunfall und einer missglückten Operation vor eineinhalb Jahren ist Ramona Swoboda auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie kämpft dafür, dass sie wieder laufen kann – und dafür, dass Behindertenparkplätze denen vorbehalten werden, die sie wirklich brauchen.
  • Nach einem Badeunfall und einer missglückten Operation vor eineinhalb Jahren ist Ramona Swoboda auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie kämpft dafür, dass sie wieder laufen kann – und dafür, dass Behindertenparkplätze denen vorbehalten werden, die sie wirklich brauchen.
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Pia Jakob

„Da wünscht man sich fast, behindert zu sein, wenn man dann immer einen guten Parkplatz bekommt.“ Aussagen wie diese machen Ramona Swoboda wütend. Sie ist seit eineinhalb Jahren auf einen Rollstuhl und damit auf Behindertenparkplätze angewiesen. Die gibt es in Kempten auch ausreichend, findet sie. Nur seien sie häufig belegt – von gesunden Personen, die ihre Autos dort gar nicht abstellen dürften.

Wenn die 25-Jährige die Falschparker auf ihr Fehlverhalten anspricht, reagierten die oft mit Beleidigungen. Heuer hat die Stadt bereits 350 Verwarnungen für unberechtigtes Parken auf Behindertenparkplätzen ausgestellt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 31.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019