Streit
Gespräche über Grundstückserlöse in Lindenberg führen zu keiner außergerichtlichen Einigung

Der Versuch einer außergerichtlichen Einigung ist zumindest vorerst gescheitert: Der Streit zwischen der Stadt Lindenberg und der GKWG um Grundstückserlöse liegt wieder beim Landgericht Kempten. <%IMG id='1015855' title='Rathaus Lindenberg'%>

Ein Termin ist für die zweite Septemberhälfte angesetzt. 'Der Wille zur Einigung ist bei beiden Seiten da. Die Positionen liegen aber zu weit auseinander', nennt Landrat und GKWG-Aufsichtsratsvorsitzender Elmar Stegmann den Grund für das Scheitern der Gespräche.

Die Auseinandersetzung zwischen der Stadt und der GKWG beschäftigt die Gremien seit gut eineinhalb Jahren. Sie geht auf den Verkauf von Immobilien im Otto-Keck-Areal zurück. Die Stadt hatte der Kreiswohnbaugesellschaft die Flächen in den 50er-Jahren für sozialen Wohnungsbau überlassen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen