Vor Ort
Geschockte Franzosen, Selfies von Touristen - all-in.de-Mitarbeiterin schildert den Tag nach der Brandkatastrophe von Notre Dame

Paris am Tag nach dem Brand der Notre Dame: Absperrungen und Chaos beherrschen das Stadtbild
10Bilder
  • Paris am Tag nach dem Brand der Notre Dame: Absperrungen und Chaos beherrschen das Stadtbild
  • Foto: Camilla Schulz
  • hochgeladen von David Yeow

„Gehts Dir gut? Bist du in der Nähe von Notre Dame?“ Diese Nachrichten erreichten mich am Montagabend kurz nach meiner Ankunft in Paris. Bis dahin hatte ich noch nichts von dem ausgebrochenen Feuer im Pariser Wahrzeichen mitbekommen. Am Flughafen hatte ich nur Sirenen und Einsatzfahrzeuge gehört, aber in einer Großstadt ist das ja ganz normal, dachte ich jedenfalls in dem Moment. Dass dieser Einsatz alles andere als normal war, hat mir dann Google gezeigt: Die weltberühmte Kathedrale steht in Flammen.

Mein Hotel befindet sich in der Nähe vom Sacre Coeur, dort hat man nicht viel vom Brand mitbekommen. Oben am Aussichtspunkt habe ich dann jedoch die Rauchwolken gesehen. Viele Pariser sind in die Kirche gegangen und haben gebetet, dass die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringt. Das war nämlich bis zum Montagabend noch nicht klar.

Spätabends war ich in einem typisch französischen Restaurant beim Essen. Hier fielen ständig die Worte "feu" und Notre Dame. Die Pariser haben sich gegenseitig Fotos und Videos von dem schrecklichen Brand geschickt.

Am nächsten Tag will ich mir selbst ein Bild von der Situation machen. Das Gebiet rund um die Kathedrale ist großräumig abgesperrt, überall Polizei und Feuerwehr. Schaulustige und ein großes Medienaufgebot sammeln sich auf den Brücken rund um die "Île de la Cité". Am Hotel de Ville machen die Touristen Selfies vor dem abgebrannten Gebäude und posieren für Ihre Fotos.

Die Einheimischen sind schockiert und diskutieren über die Ursache, die noch nicht geklärt ist. „Die Polizei ging zunächst von einem Unglück aufgrund der Sanierungsarbeiten aus, das sei aber noch nicht sicher“, sagt mir ein Kellner im Café le Depart Saint Michel.

Um Notre Dame herum herrscht jedenfalls Chaos. Die Anwohner diskutieren mit den Polizisten, die das Gebiet absperren und auch die Metro 4 ist in diesem Gebiet aktuell nicht nutzbar. Trotzdem wird die Notre Dame dieser Tage noch mehr zum beliebten Fotomotiv - und das nicht nur von den Touristen.

Autor:

Camilla Schulz aus Memmingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019