Buchloe
Geschichte und Gospels

Es war Christian Faits erstes Gemeindefest als Pfarrer in Buchloe und seine Mitarbeiter und er hatten am Sonntag allen Grund, mit der Sonne um die Wette zu strahlen. Nachdem es im einleitenden Erntedank-Gottesdienst mit einigen Denkanstößen des Pfarrers vor allem ums geistliche Wohl ging, standen danach bis weit in den Nachmittag hinein die leiblichen Genüsse sowie viel Spiel und Unterhaltung auf dem Programm.

Rings um das neue Gemeindezentrum blieb fast kein Quadratmeter ungenutzt. Im Gottesdienst, für den der Altar reichhaltig mit geernteten Gaben geschmückt war, reflektierte Fait über den Dank, um den es oft schlecht bestellt sei, und auch über Reichtum, der sich nicht nur an materiellen Gütern fest mache. Reich sein bedeutet für den Pfarrer, «so viel Vertrauen in die Zukunft zu haben, dass man noch Kinder in die Welt setzt». Für die musikalische Gestaltung sorgte der Chor der Gemeinde mit einigen neueren Liedern. Aber auch Fait griff selbst hin und wieder zur Gitarre.

Grill und Salatbar, nach einer gewissen Zeit auch das Kuchenbuffet, erlebten einen großen Ansturm, musikalisch zunächst untermalt von der Big Band Buchloe unter ihrem zweiten Dirigenten Wolfgang Daum. Im hinteren Teil des Geländes konnten die Kinder mit Kletter- und Geschicklichkeitsspielen ihre Kalorien gleich wieder abtrainieren. Es gab aber auch eine Mal-, Bastel- und Schminkecke. «Gospels zum Kaffee» bot der derzeit nur aus Sängerinnen bestehende Jugendchor der Gemeinde unter Leitung von Kerstin Klotz. Besonders großen Zuspruch hatte die Tombola, für die zahlreiche Buchloer Geschäftsleute mehrere hundert Sachpreise gestiftet hatten.

Fait bot im Laufe des Nachmittags zwei Führungen durch die 1934 erbaute Hoffnungskirche an und konnte sich dabei über reges Interesse freuen. Details aus der Sakristei wurden dabei ebenso erklärt, wie die Geschichte des Glockenturms. Nachdem im Zweiten Weltkrieg zwei der drei Glocken eingeschmolzen wurden - man brauchte den Stahl für die Rüstungsindustrie, dauerte es bis 1966, bis die Glocken wieder vollständig waren.

Die Erntegaben am Altar wurden zugunsten der Aktion «Brot für die Welt» versteigert. Dabei kamen 96,15 Euro zusammen. Mit einem Auftritt des Vhs-Chores Vocapella unter Leitung von Susanne Storz-Frischenschlager ging ein gelungenes Fest zu Ende. Dank zahlreicher helfender Hände war danach auch alles schnell wieder aufgeräumt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen