Urteil
Geldfälscher in Kempten zu vier Jahren Haft verurteilt

Weil er mindestens 132 gefälschte 50-Euro-Scheine in Verkehr brachte, hat die Große Strafkammer des Kemptener Landgerichts einen 31 Jahre alten Mann zu vier Jahren Haft verurteilt.

Sein 25-jähriger Komplize erhielt dreieinhalb Jahre. Mit diesem Strafmaß folgte die Kammer der Forderung des Staatsanwalts. Die beiden Männer hatten sich laut Anklageschrift die falschen Fünfziger in Italien besorgt.

In Deutschland kauften die Italiener mit den Blüten dann im gesamten süddeutschen Raum Kleinigkeiten ein – vor allem in Bäckereien. Auf diese Weise erhielten sie 'sauberes' Wechselgeld.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung vom 26.07.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ