Doppelkonzert
Geistliche Gesänge in Ichenhausen

Geistliche Gesänge aus dem alten Russland und orthodoxe Liturgiegesänge aus Slawischen Klöstern präsentiert der 'Ostliturgische Lehrerchor' mit dem Orthodoxen Schwesternquartett aus Gorodok/Ukraine im Oktober und November.

Geistliche Gesänge der Ostkirche in der jüdischen Synagoge: Doppelkonzert in der Synagoge Ichenhausen und in der Wieskirche. Ein außerordentliches Konzert gestaltet der 'Ostliturgische Lehrerchor in der Diözese Augsburg' zusammen mit einem orthodoxen Schwesternquartett aus dem Kloster Hl. Nikolaus in Gorodok/Ukraine am Freitag, 30. Oktober, ab 19.30 Uhr, in der Synagoge in Ichenhausen.

Der Lehrerchor besteht seit über 50 Jahren und wurde 1963 an der Pädagogischen Hochschule Augsburg von Hans-Jürgen Thiemer gegründet, der auch heute noch sein musikalischer Leiter ist.

Die jungen Schwestern sind auf sehr hohem Niveau in einer Akademie für Kirchenchorleiterinnen ausgebildet, die in der Westukraine ein bedeutendes musikalisches Zentrum ist. Äbtissin Michaela aus Gorodok leitet neben ihrem Kloster mit über 140 Schwestern diese kirchliche Akademie. Kloster und Kirchenmusikschule befinden sich auf einer kleinen Insel, auf der den ganzen Tag geistliche Chormusik erklingt. Höhepunkte sind jeweils die Festtage, an denen in der Kirche mindestens drei vorzügliche Chöre erklingen.

Seit über 20 Jahren konzertiert der Lehrerchor zusammen mit verschiedenen Schwesterngruppen in Schwaben, aber auch in der Ukraine. Er singt Hymnen aus dem reichen musikalischen Schatz der Ostkirche in der altslawischen Liturgiesprache östlicher Christen. Die orthodoxe Kirche bescheinigt dem Chor Authentizität der Gesänge, die im Übrigen ihre Wurzeln im synagogalen jüdischen Gottesdienst haben. So werden auch alttestamentliche Psalmengesänge erklingen.

Schwestern im Allgäu

Die Schwestern singen zusätzlich in Gottesdiensten und Konzerten in Kaufbeuren-Neugablonz (27. Oktober, Kirche Hl. Herz-Jesu, 19 Uhr), in Biberbach (29. Oktober, Kirche St. Jakobus, 18.30 Uhr), in Bad

Wörishofen (31. Oktober Klosterkirche 18.15 Uhr ) und in Altusried (1. November, Kath. Kirche, 19.15 Uhr). Beide Chöre gestalten zusätzlich am 28. Oktober, ab 10 Uhr, einen Wallfahrtsgottesdienst in der Wieskirche/Steingaden. Hier wird zum ersten Mal bei einem katholischen Gottesdienst orthodoxe Chormusik als Zeichen der Einheit erklingen.

Organisiert werden die Konzerte vom 'Förderkreis der Begegnung mit Christen des Ostens e.V.', der das Kloster in Gorodok seit dem Aufbau 1991 bis heute tatkräftig unterstützt.

Unser Bild zeigt den 'Ostliturgischen Lehrerchor in der Diözese Augsburg' in byzantinischen Sängertalaren vor der Basilika St. Lorenz in Kempten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen