Streitfrage
Gegner der Tiefgarage am Hildegardplatz im Gespräch mit Bürgern

Für die «Initiative Hildegardplatz», ein Zusammenschluss von Gegnern der Tiefgarage am Hildegardplatz, ist an diesen Vormittagen offensichtlich: Viele, mit denen sie ins Gespräch kommen, würden die Tiefgarage nicht wollen. «Man erkennt die Notwendigkeit nicht», wollen die Mitglieder der Initiative mit Grüne-Stadtrat Thomas Hartmann und Hans-Henning Scholz erfahren haben.

Viele Fragen, viel Unwissenheit, warum überhaupt ein Bürgerentscheid stattfinden soll - diese Erfahrung im Gespräch mit Bürgern mussten die Mitglieder << Initiative Hildegardplatz >> bei ihren ersten Infostand am Forum Allgäu machen. Überrascht stellten sie vor allem eines fest: Die wengisten der Befragten wissen überhaupt, dass eine Umgestaltung des Platzes bereits beschlossen wurde. Viele erklärten << Lasst doch einfach alles, wie es ist. >> Und von jenen, die ein Bild von der Umgestaltung kennen, hörte man nicht selten: << Der Platz wird ja bloß kahl. >>

Eine Woche später beim Infostand an der Freitreppe. Michael Schropp, Beisitzer im Grünen-Kreisvorstand, hat festgestellt, << dass die Menschen besser informiert sind >> - auch über die Umgestaltung. Allerdings habe er den Eindruck, dass zur Umgestaltung großer Gesprächsbedarf bestehe. Was die Passanten so fragten:

l Wie ist das überhaupt mit der Umgestaltung? Die sei beschlossene Sache, erklärt die Initiative immer wieder. Beim Bürgerentscheid gehe es jetzt darum, ob eine Tiefgarage gebaut werde oder nicht.

l Reicht das Parkplatzangebot denn nicht im Norden? Immer wieder wird diese Frage gestellt und von Standbesuchern auf die Königsplatz-Tiefgarage verwiesen. << Genau, die ist nicht ausgelastet >>, heißt es seitens der Tiefgaragen-Gegner, die, wie Grüne-Stadtrat Thomas Hartmann, erklären: Das Parkplatzangebot im Norden reiche, eine Tiefgarage mit weiteren Parkplätzen brauche es einfach nicht.

l Kann man bei der Königsplatz-Tiefgarage nichts tun, damit die mehr angenommen wird? Da müsse man aktiv werden, erklärt Hartmann und verweist auf Fragen von ihm an OB Dr. Ulrich Netzer in dieser Sache. Man könne ja versuchen, mit dem Betreiber zu verhandeln, ob nicht über die Parkgebühren etwas zu regeln sei.

l Müssen nicht im Norden als Gleichgewicht zum Süden mehr Parkplätze geschaffen werden?

Nein gar nicht, antworten die Initiativ-Mitglieder auf solche Fragen. Es reiche schon, wenn man die Langzeitparker vom Hildegardplatz woanders hinbringe, dann wären dort mehr Plätze frei. Außerdem gebe es insgesamt genug Parkplätze. Allein im Umkreis des Hildegardplatzes stünden jede Menge zur Verfügung, die in drei bis fünf Minuten erreichbar seien.

l Und bei Veranstaltungen, die in den vielen Einrichtungen rund um den Hildegardplatz stattfinden? Da, so Hartmann, könne man ja abends den umgestalteten Platz öffnen. Das könne beispielsweise in Kombination mit Eintrittskarten zu Veranstaltungen geschehen.

lWas soll die Tiefgarage kosten? Zu viel, meinen die Gegner. Und zweifelhaft sind für Grünen-Rat Hartmann die errechneten 4, 4 Millionen Euro auch. Die seien << schön gerechnet >>.

l Ist die Tiefgarage für die Umgestaltung nötig? Nein, heißt es am Infostand. Im Gegenteil: Mit elf Rostgittern und Ausgängen auf dem neu gestalteten Platz trage sie nicht gerade zur Verschönerung bei, binde sogar eine künftige Weiterentwicklung der Gestaltung. (be/bec)

Weitere Infostände: 18. März , 15 bis 18 Uhr Reischmann. 26. März, 10 bis 14 Uhr ehemals Quelle. 30. März, 8 bis 13 Uhr Fischersteige. 2., 6. und 9. April, 8 bis 13 Uhr Zumsteinhaus. Eine Informationsveranstaltung findet am 30. März um 19.30 Uhr im Stift statt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen