Fälschungen
Gefälschte Mails, Schockanrufe, Schad-Software: Welche Fälle in der Kemptener Verbraucherzentrale landen

Dieses Spiel ist teuer. Es kostet Zeit, viel Geld, vor allem aber die Nerven der unschuldigen Opfer, schlimmstenfalls ihre Gesundheit: Kriminelle, Betrüger aus dem virtuellen Raum sowie fragwürdige Inkassofirmen machen Kemptener und Oberallgäuer Verbrauchern zu schaffen.

Wenn gefälschte E-Mails das Postfach fluten, angebliche (aber falsche) Rechnungen bekannter Unternehmen hereinflattern oder schockierende Anrufe eingehen, hilft nicht nur die Polizei.

Rat gibt es dann auch in der Vogstraße 17. In der Altstadt, zwischen Parkhaus und der Seniorenbetreuung, hat die Kemptener Beratungsstelle der Verbraucherzentrale ihren Sitz, in dem kleinen Raum voller Broschüren und Ständer steht der Schreibtisch von Andreas Winkler. 1626 Mal haben er und seine Kollegen im vergangenen Jahr Verbraucher beraten, dazu kommen noch einmal so viele kurze Auskünfte und Infogespräche.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 24.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen