Ganz zum Entspannen

Von Anna Köhl Kempten Einfach zurück lehnen, zuhören und entspannen konnten sich die Besucher bei der Lesung von 'Ophelias Schattentheater' im Künstlerhaus Kempten. Aufgebaut war eine gemütliche Stube, in der zwei Erzählerinnen saßen und mit ihrem Vortrag auf viele offene Ohren stießen. Einfühlsam begleitet wurden die Sprecherinnen Anna Golz-Cremer und Traudl Gilbricht von Martin Odstriçil an der Gitarre.

Unter den zahlreichen Gästen war auch der Künstler selbst, Friedrich Hechelmann, der den Text zu dem Buch von Michael Ende illustriert hat.

Es geht darin um ein altes Fräulein mit Namen Ophelia. Eigentlich bekam sie diesen Namen, weil ihre Eltern eine gefeierte Schauspielerin aus ihr machen wollten. Weil jedoch ihre Stimme so leise war, flüsterte sie allabendlich im Theater den Schauspielern ihre Rollen zu, damit diese nicht stecken blieben. Viele Jahre übte sie diesen Beruf aus und war glücklich dabei.

Schattengesellen

Als aber die letzte Vorstellung zuende war, traf Ophelia plötzlich einen Schatten, der einsam umherirrte. Weitere kamen hinzu und bald war das alte Fräulein von einer ganzen Schar Schattengesellen umgeben, die sich sehr wohl bei ihr fühlten. Es ist ein bezauberndes und poetisches Buch, das jeden Leser sofort mit in eine geheimnisvolle Welt führt.

Vor 20 Jahren hat es der Schriftsteller Michael Ende (1929-1995) extra für seinen Kollegen und Freund Friedrich Hechelmann geschrieben, der die Bilder dazu schuf. Mittlerweile ist es in 15 Sprachen übersetzt und nicht nur für Kinder geeignet.

Im Gegenteil. Wie so oft in den Büchern von Michael Ende, der mit seinen Werken Lukas und der Lokomotivführer, Momo und die unendliche Geschichte zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern gehört, reicht auch diese Erzählung weit über das irdische Dasein hinaus.

Gerade diesen Impuls hat Friedrich Hechelmann in seinen Bildern aufgenommen und lichtdurchflutete Räume komponiert, die zum Träumen und Besinnen anregen.

iOphelias Schattentheater von Michael Ende und Bildern von Friedrich Hechelmann, erschienen im Thienemann Verlag 1988 ISBN 3 522 425200

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020