Buchloe
Ganz souverän

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel der Abstiegsrunde hat sich der ESV Buchloe vorzeitig und ganz souverän den Verbleib in der Eishockey-Bayernliga gesichert. Die Piraten besiegten am Sonntagabend den TSV Peißenberg vor eigener Kulisse mit 4:2 (0:1, 2:1, 2:0). Mit der maximalen Ausbeute von zwölf Punkten liegen die Gennachstädter vor dem ECDC Memmingen (acht Punkte) auf Platz eins der Gruppe A. Da der ESV in den zwei ausstehenden Gruppenspielen sowohl vom EV Pfronten (ein Punkt) als auch Peißenberg (drei Punkte) nicht mehr eingeholt werden kann, steht damit der frühzeitige Klassenerhalt fest. Nur der jeweilige Dritte und Vierte der beiden Abstiegs-Gruppen A und B spielen in den Play-downs die zwei Absteiger in die Landesliga aus.

Gut 300 Zuschauer in der Buchloer Eishalle sahen am Sonntagabend ein temporeiches und spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, bei dem der ESV das glücklichere Ende für sich hatte. «Wir haben die ersten zehn Minuten etwas schwer ins Spiel gefunden. Spätestens ab dem zweiten Drittel haben wir dann wieder den großen Willen gezeigt, der vielleicht das Spiel entschieden hat», meinte der strahlende Trainer Norbert Zabel unmittelbar nach der Schlusssirene.

Als Peter Westerkamp nach einem Foul an Martin Weckerle mit einer Matchstrafe belegt zum Duschen geschickt wurde (17.), nutzten die Gäste die fünfminütige Überzahl zur Führung durch Andreas Pfleger (19.). Im Mittelabschnitt wurden die Angriffe der nun sehr engagiert auftretenden Piraten immer gefährlicher. Nach herrlicher Vorarbeit von Thomas Fortney war es Tobias Kastenmeier, der mit einem präzisen Schuss in den Torwinkel für den Ausgleich sorgte (26.

). In den folgenden Minuten stand dann gleich mehrfach Glücksgöttin Fortuna auf der Seite der Freibeuter. Zweimal musste das Lattenkreuz für den starken ESV-Schlussmann Florian Warkus retten. Auf der anderen Seite brachte Verteidiger Sven Curmann den ESV mit einem herrlichen Schuss in den Winkel erstmals in Führung (37.). Die Freibeuter hatten zu diesem Zeitpunkt einen Mann mehr auf dem Eis. Doch die Eishackler gaben sich noch längst nicht geschlagen und glichen zu Beginn des Mitteldrittels durch Thomas Maier nach einem Abpraller zum 2:2 aus (43.).

Und wieder einmal war es Fortney, der nach einer unübersichtlichen Situation am schnellsten reagierte. Der US-Amerikaner bediente den auffälligen Tobias Kastenmeier nach einem Konter mit einem Klassepass und die Piraten gingen wiederum in Führung (48.). Obwohl die Oberbayern nun vehement auf den Ausgleich drängten, sorgte Mathias Ziegler mit einem Direktschuss in Überzahl für das vorentscheidende 4:2 (54.).

Die Schlussoffensive der Peißenberger brachte keinen zählbaren Erfolg mehr, sodass die Pirates am Ende gemeinsam mit ihren Fans den vorzeitigen Klassenerhalt feiern konnten. (km/drs)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen