Jahresversammlung
Fusion der beiden SPD-Ortsvereine gewünscht - Ralf Nahm als Vorsitzenden bestätigt

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung beim SPD-Ortsverein Kaufbeuren und Neugablonz im Hotel «Hasen». Nach einer Gedenkminute für das verstorbene langjährige SPD-Mitglied Dr. Wolfgang Schmied nahm der Vorsitzende Ralf Nahm Stellung zu den aktuellen Ereignissen in Japan und den innenpolitischen Folgen. Mit Unverständnis reagierte er nicht auf die Abschaltung der älteren AKW, sondern auf die plötzliche Kehrtwende der Bundesregierung so kurz vor anstehenden Landtagswahlen.

Die Gastrednerin, Unterbezirksvorsitzende Ilona Deckwerth aus Füssen, berichtete von der Allgäuer SPD und dem Unterbezirk. Eckhard Dietrich aus Mindelheim stellte die neue Internetseite des Ortsvereines vor. In den Rechenschaftsberichten des Vorstandes ging Ralf Nahm auf die geleistete Arbeit des Vorstands ein. Dabei stellte er fest, dass der Ortsverein dringend durch neue Mitglieder verjüngt werden müsse. Zu den herausragenden Veranstaltungen zähle an erster Stelle der Politische Aschermittwoch der Kaufbeurer SPD. Das Derblecken habe viele Besucher angezogen.

Ferner wünscht sich Nahm, dass sich die beiden Kaufbeurer SPD-Ortsvereine - nämlich «Kaufbeuren und Neugablonz» sowie «Kaufbeuren-Stadt» vereinigen könnten. Nahm würde es begrüßen, wenn die Kaufbeurer Genossen bis zur nächsten Stadtratswahl auf diese Weise geschlossen anträten. Die Aussprache zeigte, dass der Vorsitzende dafür auf Unterstützung hoffen darf.

Die Neuwahlen ergaben keine wesentlichen Veränderungen in der Vereinsführung. Nahm wurde als Vorsitzender mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt, neue Stellvertreterin ist die Stadträtin Helga Ilgenfritz gewählt. In den Ämtern als Kassier und Schriftführerin fungieren wieder Hans Grapenthin und Anne Schäfer. Für die Beisitzer wurden Christa Berge, Isidoro Peronace, Pascal Lechler und Helmut Holzmüller gewählt. Vorsitzender Ralf Nahm ehrte zudem langjährige Mitglieder.

Für 40 Jahre Treue bekamen Helmut Holzmüller sowie Hans Borchart Urkunden und Buchpräsente. 25 Jahre in der Partei sind Uwe Götz, Personalratsvorsitzender bei der AOK, sowie Ingeborg Jindra und Ralf Nahm. Für seine zehnjährige Mitgliedschaft wurde zudem der neue Beisitzer Isidoro Peronace geehrt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen