Für deutsche Schule Ehrendiplom vom afrikanischen Bischof

Haldenwang/Kempten | sir | Die Einwohner von Nguen holen Wasser mit Eimern, Frauen tragen ihre Babys auf dem Rücken und säubern ihre Wäsche im nahe gelegenen Fluss. Es gibt kein elektrisches Licht, kaum Autos, wenig gemauerte Häuser und keine Hotels. Was treibt Margret Bresele-Frisch, Konrektorin der Konrad-Adenauer-Schule in Lenzfried an, dorthin, in den Osten des Senegals, zu reisen? 'Wir hatten an unserer Schule im vergangenen Sommer ein Afrika-Projekt. Im Mittelpunkt stand der Senegal und die Partnerschule im Dorf Nguen.' Für die Schule ist auch Geld gesammelt worden.

Die Spendenbereitschaft war groß. Mehrere tausend Euro sind so zusammengekommen. Bresele-Frisch wollte die Spende 'persönlich vorbeibringen, um zu sehen, wo das Geld hin kommt.' Noch jetzt, am Jahresende, ist sie 'tief bewegt, wenn sie an die Dankbarkeit denkt, mit der das Spendengeld entgegengenommen wurde.' 2000 Euro hatte sie im Auftrag der Schule schon vorher für Garten-, Sportgeräte und Schulbücher überwiesen. 2000 Euro waren in ihrem Gepäck für die Bezahlung der Lehrer der Missionsschule in Nguen.

Ganz unterschiedliche Eindrücke hat die 50-Jährige von ihrer Senegal-Reise mitgebracht. Dakar, die Hauptstadt, heiß, stickig, voller Müll. Nguen im Osten des Landes, ein Idyll, Dörfer mit Hütten aus Lehm. Eines der wenigen gemauerten Häuser in Nguen ist die Partnerschule. 'Was die Leute dort aus Dankbarkeit für unsere Hilfe auf die Beine gestellt hatten, war grandios. Das kam von Herzen und ging ins Herz,' sagt die Lehrerin. Dort gehe es um die Befriedigung der Grundbedürfnisse, von Luxus keine Spur.

Mit von der Partie bei der Reise in den Senegal waren auch Haldenwangs Bürgermeister Anton Klotz und Brigitte Horn, ebenfalls aus Haldenwang und Senegal-Kennerin. Sie vermittelt seit vielen Jahren dorthin Patenschaften. Aus tiefer Dankbarkeit sei ihnen das 'Ehrendiplom vom Bischof' für die Partnerschule in Deutschland überreicht worden. Bresele-Frisch hat jetzt die Gewissheit. 'Das Spendengeld von uns ist wunderbar investiert. Was gibt es Schöneres?'

Patenschaften für Kinder im Osten des Senegals vermittelt Brigitte Horn aus Haldenwang, erreichbar unter Telefon (08374) 7918.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019