Urteil
Fünf Tonnen Kupferkabel gestohlen: Amtsgericht Memmingen spricht Freiheitsstrafe gegen Bandenmitglied aus

Er war der Dritte im Bunde, der sich nun vor dem Amtsgericht Memmingen verantworten musste: Gemeinsam mit anderen Bandenmitgliedern hatte der 33-jährige Angeklagte im Frühjahr 2014 nicht isolierte Freileitungen der Bahn gekappt und verkauft.

Zwei Rumänen wurden bereits im September vergangenen Jahres deswegen zu Haftstrafen von zwei Jahren und sieben Monaten beziehungsweise zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt. Der 33-Jährige muss nun für zwei Jahre und drei Monate hinter Gitter. Im Frühjahr 2014 hatte die Gruppe Freileitungen, vor allem auf der Bahnstrecke Günzburg – Mindelheim, gekappt, abtransportiert und an einen Schrotthändler an der deutsch-französischen Grenze verkauft.

Der Schrottwert der in fünf Nächten abgebauten Kupferkabel – rund fünf Tonnen mit einer Länge von 81 Kilometern – lag bei mehr als 15.000 Euro.

Mehr über den Prozess erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 15.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020