Recht
Freier Zugang zur Natur führt im Allgäu immer wieder zu Streitigkeiten

Fußgänger dürfen generell auf Wiesen und in Wäldern spazieren gehen. Ein Wald- oder ein Wiesenbesitzer kann den Zugang nicht ohne triftigen Grund verwehren, schreibt das Bayerische Naturschutzgesetz vor.

Auch für Reiter räumt das Gesetz Freiheiten ein - zwischen Reitern, Waldbesitzern und Jägern.

Zu solchen Diskussionen kommt es immer wieder - gerade bei sogenannten "Downhillern" - Fahrradfahrer, die meistens durch Wälder bergab fahren. Zum Zankapfel ist am Mittagberg ein Schild geworden, das darauf hinweist, dass der Fußweg für Fahrradfahrer nicht geeignet ist. Ein Downhiller klagt aktuell dagegen, der Prozess gegen das Landratsamt läuft.

Mehr über die Streitigkeiten erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 23.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen