Waltenhofen/St. Mang
Frauen wieder in höchster Abstiegsgefahr

Die Handballerinnen der SG Waltenhofen/Kottern haben in der Bayernliga einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Sie verloren beim Tabellenvorletzten Tuspo Heroldsberg knapp mit 21:22 (10:11) und sind damit wieder in höchste Abstiegsgefahr geraten. In der Tabelle schlossen die Franken damit bis auf zwei Punkte zu den Allgäuerinnen auf.

Voller Selbstvertrauen nach dem letzten Heimspielsieg fuhr die SG nach Heroldsberg. Ziel war es aus einer sicher gestaffelten Abwehr mit schnellem Tempospiel zum Torerfolg zu kommen. Rasch ging die SG durch die gut aufgelegte Tanja Waßmann in Führung. Unkonzentriertheiten in der Abwehr luden den Gegner aber ein, leichte Tore zu erzielen. Die Gäste gingen in Führung und in schöner Regelmäßigkeit glichen die Gastgeber immer wieder aus.

Spiel der verpassten Chancen

Als die Gäste dann mit 8:6 führten verpassten sie es, sich trotz klarer Chancen deutlicher abzusetzen. Heroldsberg glich aus. Durch einen verwandelten Siebenmeter ging die Mannschaft von Trainer Sylvester Greiter dann doch noch mit einer knappen Führung in die Pause.

In der Kabine nahm sich die SG vor, in der zweiten Halbzeit die spielerische Überlegenheit und die Chancen besser zu nutzen. Zunächst waren es jedoch die Gastgeber, die den Ausgleich erzielten. Beim Stand von 13:11 vergaben die Allgäuer drei klare Chancen in Serie zu einem deutlicheren Vorsprung.

Freiwurf direkt verwandelt

So kam Heroldsberg wieder ins Spiel und drehte über 14:14 und 17:15 das Spiel nach 55 Minuten zu einer 21:17-Führung. Die Gäste gaben aber nicht auf und zeigten Moral und Kampfgeist. Greiter ließ nun die Abwehr offensiver spielen. Die Umstellung zeigte Wirkung beim Gegner. Es folgte eine dramatische Schlussphase. Die SG kam bis auf 20:21 heran. Die Ernüchterung folgte: 22:20 für Heroldsberg 45 Sekunden vor Schluss. Mit einem Tor Rückstand hätte die SG wenigstens den direkten Vergleich der beiden Teams für sich entschieden.

Doch die Partie war zu Ende und die SG hatte noch einen Freiwurf. Den verwandelte Susanne Böhme direkt zum Endstand von 21:22.

Greiter: «Wir haben einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst, aber immerhin haben wir den direkten Vergleich gewonnen. Das letzte Tor könnte in der Endabrechnung noch ganz wichtig sein.»

SG Waltenhofen/Kottern Schultz, Busch; Magnus 3, Vogler 1, Bareth 3, Frank 1, Waßmann 6, Böhme 4/2, Stransky 3, Strobel, Rust.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen