Special Allgäuer Festwoche SPECIAL
Allgäuer Festwoche

Gericht
Frau zahlt während der Allgäuer Festwoche 2017 nur halbe Monatsmiete: Landgericht fällt Urteil

Weil eine Frau während der Allgäuer Festwoche 2017 nur die Hälfte der Monatsmiete an ihren Vermieter zahlte, reichte dieser Klage gegen sie ein. Mit dem ersten Urteil des Amtsgerichts Kempten wollte sich die Frau nicht zufrieden geben, weshalb der Rechtsstreit in einer zweiten Instanz neu aufgerollt wurde. Am Freitag verkündete das Kemptener Landgericht schließlich das endgültige Urteil.

Die Frau bewohnt eine Wohnung am Rande des Geländes der Allgäuer Festwoche in Kempten und hatte ihrem Vermieter für den Monat August nur eine halbe Monatsmiete in Höhe von 297,50 Euro gezahlt. 
Diese Mietminderung rechtfertigte die Bewohnerin unter anderem damit, dass sie Lärmbeeinträchtigungen durch das vom Veranstalter eingesetzte Sicherheitspersonal erlitten habe und sie während der Festwoche keinen ungehinderten Zugang zum Mietobjekt gehabt habe. Ein Zugang zur Wohnung ist nur über das Festwochengelände möglich.

Die Frau hatte für die Zeit der Festwoche auf Betreiben ihres Vermieters einen Anwohnerausweis erhalten, der sie dazu berechtigte, das Festwochengelände ohne Taschenkontrolle zu betreten oder zu verlassen. So konnte die Mieterin mit dem Anwohnerausweis die Zugänge „Salzstraße“ und „Bodmanstraße“ meist ungehindert betreten. Das Argument, an anderen Zugängen durchaus kontrolliert worden zu sein, ließ die Berufungskammer nicht gelten: eine Berechtigung, den Weg zur Wohnung über das Festwochengelände „abzukürzen“, besteht nicht. 

Weil die Frau die Lärmbelästigungen nicht direkt bei ihrem Vermieter angezeigt hatte, obwohl ihr eine telefonische Kontaktaufnahme möglich gewesen wäre, wies das Landgericht die Klage ab. Dem Vermieter war so nämlich die Möglichkeit abgeschnitten, Abhilfe zu schaffen, z.B. durch Kontaktaufnahme mit der Stadt Kempten. 

Die Berufungskammer des Landgerichts Kempten hat im Zivilrechtsstreit „Allgäuer Festwoche“ die Berufung zurückgewiesen. Die Frau muss nun an ihren Vermieter für August 2017 eine halbe Monatsmiete in Höhe von 297,50 € nachzahlen. Außerdem muss sie die Kosten für das Verfahren tragen sowie die Rechtsanwaltskosten der Stadt Kempten, die dem Rechtsstreit auf Seiten des Vermieters beigetreten war.

Autor:

Camilla Schulz aus Memmingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019