Misshandlung
Frau soll ihren kleinen Sohn schwer misshandelt haben

Eine 23-Jährige aus Wangen (württembergisches Allgäu) steht wegen schwerer Körperverletzung vor dem Landgericht Ravensburg. Sie soll im Juli 2009 ihren damals fünf Wochen alten Sohn so heftig geschüttelt haben, dass er neben Rippenfrakturen eine Hirnblutung und eine Einblutung in die Netzhaut erlitt.

Das Kind leidet an Epilepsie und hat nur noch ein Sehvermögen von fünf Prozent. Laut Ärzten wird es nie laufen können und ein Pflegefall bleiben. Die Angeklagte zog ihr bei der Polizei gemachtes Geständnis zurück. Ein Urteil wird Ende Februar erwartet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen