Ruderatshofen
Fotovoltaikanlage kommt noch heuer

Im Grundsatz hatte der Gemeinderat Ruderatshofen den Bau einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule schon früher beschlossen. Ein Termin dafür wurde jedoch nicht festgelegt. Nun schlug Bürgermeister Johann Stich in der jüngsten Sitzung des Rates vor, die Erstellung auf heuer vorzuverlegen. Dafür sprächen die Einspeisevergütung auf der Einnahmenseite und «Hinausschiebungen beim Haushaltsposten Fernwärme» auf der Ausgabenseite. Somit wäre für das Solardach kein Kredit nötig, es wären lediglich «Umverteilungen» im Haushalt erforderlich.

Die Verwaltung der Verwaltungsgemeinschaft sah für die nachträgliche «Umverteilung» im heurigen Haushalt keinerlei Probleme. Allerdings müsste dieses rechtlich über einen Nachtragshaushalt beschlossen werden. Die Stromanlage wird rund 85000 Euro kosten, die aus dem Haushaltsansatz «Fernwärme» kommen sollen. Es wurde darauf hingewiesen, dass die schon vor Kurzem beschlossenen Sanierungen der Schule sowie der Straßen und Wege nicht im Nachtragshaushalt geändert werden müssten. Da somit finanziell und rechtlich alles «im grünen Bereich» liegt, genehmigten die Ratsmitglieder den Nachtragshaushalt einstimmig.

«Geschwister-Ermäßigung»

Auf Antrag von Eltern, die zwei oder mehr Sprösslinge im Kindergarten haben, befasste sich der Rat mit einer Ermäßigung der Gebühren. Wie Rathauschef Stich erläuterte, wurden die Gebühren beim kürzlich gefassten Beschluss «unverhältnismäßig stark erhöht». Davon betroffen sind neun Familien. Auf Vorschlag der Verwaltung erfolgt künftig eine «Geschwister-Ermäßigung» um 35 Prozent auf die jeweils gültigen Buchungspreise. Ab dem dritten Kind entstehen keine Kosten. Der künftige jährliche Zuschuss je Kind erhöhe sich von derzeit rund 1730 auf knapp 1760 Euro, sagte Bürgermeister Stich.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass Hauswasseranschlüsse, die seit dem Jahr 2000 über die Gemeinde verrechnet wurden, auf Antrag zurückgezahlt werden. Nähere Informationen werden im Gemeindeblatt mitgeteilt. Als Wahllokale für die Bundestagswahl wurden festgelegt: Ruderatshofen in der Gemeindekanzlei, Immenhofen im ehemaligen Gasthaus «Löwen» und Apfeltrang im Pfarrhof.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen