Marktoberdorf
Flip Flops am Steuer: Nicht verboten, aber unpassend

Wer mit Flip Flops Auto fährt, riskiert eine Verwarnung und den Versicherungsschutz. Sich mit diesen Schuhen hinters Steuer zu setzen, ist aber entgegen der landläufigen Meinung Vieler nicht verboten, betont die Polizei. Laut Alfred Immerz, Leiter der Marktoberdorfer Polizeiinspektion, gibt es kein Gesetz, welches das Fahren mit Flip Flops verbietet.

Allerdings schweben Fahrer, die sich mit Flip Flops ans Steuer setzen, ständig in der Gefahr, sich eine Verwarnung einzuhandeln. «Das Verhalten des Fahrers kann beanstandet werden, wenn es zur Gefährdung oder Behinderung eines anderen Verkehrsteilnehmers führt», erklärt Immerz. Und mit einem solchen Schuhwerk bestehe eben ständig die Gefahr, abzurutschen oder nicht den richtigen Druck auf die Pedale ausüben zu können.

Zudem können Versicherungen nach Auskunft Immerz «pingelig» sein: «Wer so fährt, riskiert Teile seines Versicherungsschutzes», betont er. Bisher müssen Versicherungen noch für den Schaden aufkommen.

Allerdings: Die Versicherungen würden den Vorgang auf jeden Fall prüfen und dann von Fall zu Fall entscheiden, ob der Autofahrer den Schaden ersetzt bekommt oder nicht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen