Finanzielle Lage lässt Pfrontens Räte strahlen

Pfronten | mar | Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk überreichte Kämmerin Brigitte Antretter den Pfrontener Gemeinderäten mit ihren Berichten über die Haushaltsjahre 2006 und 2007. Trotz Investitionen in Millionenhöhe baut die Gemeinde ihre Verschuldung weiter ab. Allerdings mahnte Antretter: Das hohe Steueraufkommen räche sich in den kommenden Jahren in einer sprunghaft ansteigenden Kreisumlage, während die Gemeinde in Kappel mit dem Bau der Kanalisation und der Ortsentlastungsstraße sowie mit der Vilsverbreiterung extreme Belastungen erwarten.

Die Haushaltssituation weist dieses Jahr zwei Superlative auf: Das bislang höchste Steueraufkommen und die niedrigste Verschuldung seit 15 Jahren. Grund ist vor allem die Gewerbesteuer: Das gute Ergebnis des Jahres 2006 mit über 5,9 Millionen Euro Einnahmen wird noch um rund 500 000 Euro übertroffen.

Während die Einnahmen aus Kur- und Fremdenverkehrsbeitrag kaum zurückgehen, fallen die Personalkosten mindestens 120 000 Euro niedriger aus als erwartet. Grund sind Elternzeiten, kurzfristige Altersteilzeiten und die Privatisierung des Reinigungsdienstes im Alpenbad, so Brigitte Antretter.

Die sprudelnden Steuereinnahmen machten es auch leichter, die finanziellen Problemfälle zu bewältigen: die Sanierung der Achtalbrücke, bei der heuer 500 000 Euro verbaut wurden, sowie die Übernahme des Skizentrums, um eine Insolvenz zu verhindern. Die Altlasten und nötigen Investitionen belasten den Gemeindehaushalt mit rund 1,1 Millionen Euro, von denen bislang mehr als 600 000 Euro fällig wurden.

Die Gemeinde schwimme aber nicht im Geld, betonte Antretter. So seien zum Jahresende noch Zahlungen von 1,6 Millionen Euro fällig und hätten die Ausgaben für das Skizentrum die Reserven aufgebraucht. 'Der weitere Schuldenabbau muss in konjunkturell starken Zeiten weiter Priorität haben.'

'Wir können stolz sein, was wir in Pfronten auf die Beine gestellt haben', kommentierte Bürgermeister Beppo Zeislmeier die großen Investitionen der vergangenen Jahre bei gleichzeitigem Schuldenabbau. 'Geteilte Freude ist doppelte Freude', kommentierte er als Kreisrat die drastisch steigenden Kreisumlagen. Auch bei einer guten Situation immer den mahnenden Finger zu heben zeichne Kämmerin Brigitte Antretter aus, lobte Heinz Heer (Freie Wähler). Angesichts der positiven Entwicklung des Fremdenverkehrs könne er das fehlende Interesse am Vermietertag nicht verstehen. Heer wies auch die Kritik an der geplanten Erweiterung der Firma Deckel Maho zurück: 'Wir sollten klarstellen, wo unsere Einnahmen herkommen', so Heer.

'Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not', bekräftigte Dr. Otto Randel (Pfrontner Liste) Brigitte Antretters Mahnung: 'Wir sollten jetzt Luft schaffen für die Zukunft.' Wolfgang Neumayer (SPD) reklamierte den Lorbeer für die positive Entwicklung für Bürgermeister Zeislmeier. 'Wenn eine Bundesregierung so eine Bilanz vorlegen könnte, würde sie eine gigantische Belobigung erleben', so Neumayer, 'und die Kanzlerin würde den Erfolg für sich beanspruchen.' Die positive Entwicklung habe sich schon in den Haushaltsberatungen angedeutet, so Manfred Seeboldt (CSU). Die Kämmerin habe die zu erwartenden Einnahmen damals sehr vorsichtig kalkuliert. Erfreulich sei, dass die Zuschüsse aus dem Leader plus rechtzeitig flössen, was beim Kanalbau nicht der Fall sei. Die 80 Millionen Euro Investitionen der vergangenen Jahre zeigten, was man hier im Ort geleistet habe.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019