Allgäu
Feuerwehren bereiten sich auf arbeitsreichste Nacht vor

Die allgäuer Feuerwehren rüsten sich am heutigen Silvestertag für eine der arbeitsreichsten Nächte des Jahres. Die Floriansjünger rechnen mit zahlreichen Bränden - verursacht durch selbst gezündete Feuerwerke zum Jahreswechsel. Am eindringlichsten warnt die Feuerwehr vor illegalen Feuerwerkskörpern, die nicht das Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung BAM tragen. Das Abbrennen dieser Böller ist streng verboten und kann bei Temperaturen von bis zu 1000 Grad auch schwere Verletzungen verursachen.

Für ungetrübte Freude an den Lichtspielen sollen die Betriebsanleitungen Beachtung finden - beim Zünden ist außerdem ein großzügiger Sicherheitsabstand nötig.

Silvesterkracher sollen außerdem nie in Jacken oder Hosentaschen transportiert und nur von Volljährigen gezündet werden. Von Balkonen und Terrassen sollen brennbare Gegenstände verschwinden. Bei einem Brand oder Unfall gilt auf allen Telefonen die Notrufnummer 112.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019