Feuerwehr schlägt Alarm

Von Sylvia Rustler | Unterallgäu 'Solange wir rausfahren, wenn die Sirene läuft, machen sich die Oberen keine Sorgen. Aber wir müssen auch morgen und übermorgen ausrücken können.' Mit diesen Worten veranschaulicht der Legauer Kommandant Reinhold Weiß ein Problem, das die Feuerwehr im gesamten Unterallgäu beschäftigt: Der Nachwuchs darf, im Zuge der Umstellung auf den EU-Führerschein am 1. Januar 1999, mit der herkömmlichen Pkw-Fahrerlaubnis keine Löschfahrzeuge mehr steuern. Das Thema wird jetzt auf Bundesebene diskutiert.

Komplikationen bei Einsätzen

Wenn sich nichts ändert, könnte das nicht nur Komplikationen bei Einsätzen zur Folge haben, sondern die Kommunen auch eine Stange Geld kosten, befürchtet Kreisbrandrat Franz Gaum. Laut Gaum sind die Löschfahrzeuge zu schwer, um von jungen Feuerwehrleuten gefahren werden zu dürfen. Mit dem neuen Autoführerschein (Klasse B) ist es nämlich nur noch erlaubt, Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu dreieinhalb (früher siebeneinhalb) Tonnen zu bedienen.

Im Moment sei die Lage im Unterallgäu zwar noch relativ entspannt, man müsse aber an die Zukunft denken: 'Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn wir bald niemanden mehr haben, der fahren darf, könnte es im Notfall eng werden.' Problematisch sei daneben, dass auf die Gemeinden hohe Kosten für teure zusätzliche Führerscheine der Feuerwehrleute zukommen könnten. 'Die Gemeinde ist für den Brandschutz im Ort verantwortlich', erläutert Gaum.

Feuerwehrkommandant Reinhold Weiß und sein Kollege Giovanni Aichele aus Lautrach haben das Problem vor einem halben Jahr bei der Aufzeichnung der Fernsehsendung 'Jetzt red i' in Illerbeuren öffentlich zur Sprache gebracht. Damals hatte Landwirtschaftsminister Josef Miller versprochen, das Anliegen an das zuständige Ministerium weiterzuleiten. Außerdem hat Landrat Hans-Joachim Weirather in zwei Schreiben an das Ministerium auf das Problem hingewiesen und eine Ausnahmegenehmigung für Feuerwehrleute vorgeschlagen.

Eine Sonderregelung wie in Österreich wird von den Unterallgäuer Wehren laut Gaum seit längerem gefordert. In Österreich dürfen junge Feuerwehrleute mit dem Führerschein der Klasse B und einem speziellen Feuerwehrführerschein auch schwere Löschfahrzeuge fahren.

'Bei uns bewegt sich leider nichts', bedauert Gaum und ärgert sich: 'Das ist die typisch deutsche Mentalität. Es muss erst was passieren, bevor was getan wird.' Und Weirather sagt: 'Die Mühlen des Ministeriums mahlen langsam. Es wäre höchste Zeit, dass sich was tut.'

Laut Miller soll es jetzt so weit sein: Noch diesen Monat wolle der Bundesfachausschuss das Thema erörtern. Miller sagte dazu schon mal so viel: Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee stehe einer neuen Regelung aufgeschlossen gegenüber.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen