Feier mit Tanz, Musik und Gedichten

Von jana Schindler | Kempten Geht man dieser Tage in die Stadtbibliothek, muss man sich von einem Plakat herab einen kleinen Appell gefallen lassen: 'Es wäre gut viel nachzudenken'. Dieser Aufforderung folgend wird man durch eine grazile Tänzerin in sanftem Violett auf eine weitere Botschaft verwiesen. Unter dem Titel 'Rainer Maria Rilke und Tanz' kommt Anfang März im Stadttheater ein neues Projekt von Dáa Wagner zur Aufführung, die damit gleichzeitig das 25-jährige Bestehen ihres Ballettstudios feiert. So hat die engagierte Pädagogin mittlerweile zwei Generationen Tänzerinnen in Kempten und Umgebung ausgebildet und damit nicht nur ein Bewusstsein für die Ausdrucksmöglichkeiten des eigenen Körpers bei ihren Schülerinnen und Schülern geschaffen, sondern Kinder und ganze Familien an klassische Musik und ans Theater herangeführt.

Dafür stehen ihre erfolgreichen Ballettabende wie 'Elemente', 'Die vier Jahreszeiten', 'Schwanensee', 'Cats' oder 'Aschenbrödel' und andere. Was die ehemalige Ballerina mit Rilke verbindet? 'Das ist die Verbindung zu Prag', sagt Dáa Wagner, die dort als Solotänzerin am Nationaltheater engagiert war. Und in Prag hat Rilke seine Kindheit verbracht.

Wichtig ist ihr für ihre neueste Choreografie, dass jede Gruppe mitmachen darf. Kinderballett, Spitzentanz, Jazz, Breakdance, Hip Hop und Flamenco - alle Tanzbegeisterten von vier bis 70 Jahren sind im Jubiläumsprojekt unter dem Thema Rilke zusammengekommen.

Aus den Kompositionen von 'Schönherz & Fleer', die 2004 mit großen deutschen Schauspielerstimmen (darunter Katja Riemann und Ben Becker) Lyrik und Prosa von Rilke musikalisch arrangiert haben, werden etwa 20 Gedichte tänzerisch bebildert. Alle Nummern erzählen eigene kleine Geschichten, die aus den spezifischen Eigenschaften der Gruppen gewachsen sind. 'Den Anfang bilden Spitzentänzerinnen, die als Rilkes Musen auftreten', erzählt Wagner.

Das Ende einer Liebe

Zeitgenössischer geht es zu, wenn eine Ballerina und ein Breakdancer den Anfang und das Ende einer Liebe darstellen. Ungefähr ein Jahr Arbeit steckt in den Armen und Beinen der Tänzerinnen und des Lehrerteams, dazu kommen die fleißigen Hände der Schneiderinnen, die über hundert Kostüme genäht haben.

Mal poetisch, mal abstrakt, mal extravagant, mal romantisch - Dáa Wagner beschreibt ihre neueste Choreografie als breite Palette aus Stilen und Ausdrucksformen, wobei neben dem Tanz Begegnung und Atmosphäre im Mittelpunkt stehen.

'Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen', gesanglich interpretiert von Montserrat Caballé, wird das erste Gedicht heißen. Aus diesen wachsenden Ringen schöpft auch Dáa Wagner ihre Erfahrung und kreative Kraft.

Aufführungen (jeweils 18 Uhr): Samstag, 1., und Sonntag, 2. März (es gibt nur noch Restkarten). Zusatztermin wegen großer Nachfrage: Montag 3. März. Kartenvorverkauf: Ballettstudio Dáa Wagner, unter Telefon 0831/13896 oder im AZ-Service-Center, Telefon 206-430.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen