Fasnachter gut in der Zeit

Marktoberdorf | am | Rechtzeitig mit dem Bau der närrischen Wagen für den Gaudiwurm der Oberdorfer Fasnachter anzufangen hieß es in diesem kurzen Fasching. Gut in der Zeit sind die Wagenbauer des Marktoberdorfer Trachtenvereins 'D´Wertachtaler'.

Bereits vor Weihnachten begannen sie, ihr Gefährt auf mehreren Rädern zu bauen. Die Idee für die Wahl des Mottos 'Der Tanz der Vampire' kam den Teilnehmern bei einer gemütlichen Runde am 11. November 2007. Die Planung, wie ihr 'Dracula-Schloss' aussehen sollte, reifte so nach und nach. Bei einem Besuch unserer Zeitung vor einigen Tagen im Vereinsstadel am Schellenberg hatte das närrische Gefährt schon interessante Formen angenommen. Gut erkennbar war bereits, wie das 18 Meter lange lustige Gefährt am Ende der Bauzeit aussehen wird.

Jeden Samstag am Werk

Immer fünf bis zehn Mitglieder um die Baubosse Reinhard Achtner, Josef Frei jun. und Hubert Braun haben an jedem Samstag seit Weihnachten an dem Dracula-Gefährt gebaut, das noch weitere Aufbauten und übergroße Fledermäuse erhalten soll. Sie können allerdings erst ganz am Schluss montiert werden, sonst käme das Gefährt nicht mehr aus der Ausfahrt heraus. Viele Kleinigkeiten und Details seien noch bis zum Start zum Oberdorfer Gaudiwurm am Faschingssonntag, 3. Februar, zu machen, sagen die Bauleute vom Trachtenverein.

Von Anfang an hat sich der Trachtenverein 'D´Wertachtaler' am Oberdorfer Gaudiwurm beteiligt, stets mit sehenswerten närrischen Wagen. Vergangenes Jahr nahmen sie den Kreisverkehr als dankbares Motto an, beim Umzug 2003 wurden sie Steuerpiraten auf die närrische Schippe genommen. Ein anderes Mal kamen sie den Zuschauern ganz spanisch vor, als ein Zweistierkopf beim Umzug zum Einsatz kam. Und 2006 war ihr Motto 'Hee-Du-Hee-Narretei - wir sind 40 Jahre dabei'. Sie taten damit kund, dass sie von Anfang an mit großer Freude bei der närrischen Parade dabei sind.

Die Frauen des Trachtenvereins haben heuer die Aufgabe übernommen, die passenden Vampirkostüme für die zirka 45 Personen umfassende Gruppe des Trachtenvereines zu nähen. Wenn der Gaudiwagen am Fasnachtssonntag zum närrischen Umzug durch die Marktoberdorfer Straßen rollen wird, werden sicher gut über 250 Stunden von den Wagenbauern des Trachtenvereines ehrenamtlich geleistet worden sein.

Wie Gottlieb Wölfle, Präsident der Oberdorfer Fasnachter auf Anfrage sagte, werden beim Oberdorfer Gaudiwurm, 'einer der größten und schönsten in ganz Schwaben', 65 Zugnummern mit 32 großen und zehn kleineren Fasnachtswagen teilnehmen, dazu gesellen sich, was heute schon bekannt ist, 14 Fußgruppen. 13 Musikkapellen werden den rund 1500 lustigen Maschkerern und den hoffentlich vielen tausend Besuchern die passende Musik präsentieren. Die Oberdorfer Narren sind jedenfalls gerüstet, das steht fest, wenn zum Gaudiwurm am Fasnachtssonntag, 3. Februar, um 13.30 Uhr der Startschuss fällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019