Landwirtschaftsamt
Fachzentren für Rinderhaltung und ökologischen Landbau am Landwirtschaftsamt Kaufbeuren

Das Landwirtschaftsamt in Kaufbeuren baut seine Beratungsangebote mit zwei neuen Fachzentren aus. Künftig gibt es in der Behörde Spezialisten für die Rinderhaltung und den ökologischen Landbau, die für Landwirte weit über die Region hinaus zuständig sind. Aus Platzgründen wurde die Abteilung allerdings aus dem Gebäude des Landwirtschaftsamtes in der Heinzelmannstraße ausgelagert. Sie ist künftig in der Höfatsstraße 23, dem ehemaligen Forstamt in Kaufbeuren, zu finden. Das neue Angebot gehe auf die Weiterentwicklung und Neuorganisation der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) im Freistaat zurück, so Behördenleiterin Maria Rita Zinnecker.

Das AELF Kaufbeuren erhielt den Zuschlag für eines von insgesamt neun Fachzentren für Rinderhaltung in Bayern. 'Der Grund ist die zentrale Lage, die Anzahl von Milchviehhaltern und Milchkühen', so Zinnecker.

Das neue Fachzentrum Rinderhaltung ist für die Milchviehbetriebe der Landkreise Ostallgäu, Oberallgäu, Lindau, Weilheim-Schongau, Starnberg und Garmisch-Partenkirchen, der kreisfreien Städte Kaufbeuren und Kempten sowie darüber hinaus für die extensiven Rinderhalter in den Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern zuständig.

Zu den Schwerpunktaufgaben zählen die Mitwirkung bei der Lehrlings- und Meisterprüfung, Spezialthemen im Unterricht an der Landwirtschaftsschule und beim Bildungsprogramm Landwirt (BILA) sowie die Koordinierung der Schulungen und Weiterbildung für den Verbundpartner Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Erzeugung in Bayern. (LKV).

In der sogenannten Verbundberatung bieten wie bisher die Fütterungstechniker des LKVs die einzelbetriebliche Fütterungsberatung bei den Milchviehhaltern an. Die Mitarbeiter des Fachzentrums Rinderhaltung beraten zudem bei Bau- und Investitionsvorhaben, sie organisieren Fachtagungen und Spezialseminare (etwa Milchviehtage, Stallbau- und Spezialseminare zu automatischen Melksystemen und automatischer Fütterung, Bäuerinnentage zu Melken und Kälberaufzucht) und betreuen produktionstechnische Arbeitskreise.

Das Fachzentrum ökologischer Landbau ist eines von vier Einrichtungen dieser Art in Bayern und für den gesamten Regierungsbezirk Schwaben zuständig. Claudia Schatz und Franz Högg beraten dort Landwirte, die an einer Betriebsumstellung auf Ökolandbau interessiert sind.

Dabei geht es um Fragen, was in den Bereichen Tierhaltung und Pflanzenbau bei einer Umstellung zu beachten ist und welche Fördermöglichkeiten es gibt, wie der Markt für Ökoprodukte einzuschätzen ist und wie sich eine Umstellung auf die Wirtschaftlichkeit des Betriebes auswirkt.

'Im Bereich der Ökogeflügelhaltung verfügt das Fachzentrum in Kaufbeuren sogar über bayernweite Kompetenzen', so Zinnecker. Zudem soll mithilfe der Experten die Verbraucherinformation sowie an der Landwirtschaftsschule der Bereich Ökolandbau ausgebaut werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen