Experten
Fachleute überprüfen Memminger Stadtmauer auf Sanierungsbedarf

Zwischen Luginsland und Ulmer Tor wird derzeit der erste Abschnitt der Stadtmauer unter die Lupe genommen. Dabei haben die Fachleute auch schon verblüffende Entdeckungen gemacht: Zum Beispiel Einschlaglöcher von Bleigeschossen.

Diese könnten bei einem Angriff auf die Maustadt im Jahr 1634 entstanden sein. Weiteres Kuriosum: An einigen Stellen wurden Pfotenabdrücke entdeckt. Von welchem Tier diese stammen, ist noch nicht klar. Auch nicht, wann und wie sie entstanden sind.

Nach Ansicht von vor Ort tätigen Experten könnte ein Hund über die frisch gebrannten Mauersteine gelaufen sein, als diese seinerzeit in der Ziegelei zum Trocknen ausgelegt worden seien. Warum die Stadtmauer überhaupt untersucht wird, begründet Hauptamtsleiter Robert Langer wie folgt: Die Überprüfung des Mauerwerks solle zeigen, in welchen Bereichen der Stadtmauer Sanierungsmaßnahmen notwendig seien.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagstagsausgabe der Memminger Zeitung vom 07.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen