Netzwerke
Facebook und Festwoche

«Die Festwoche ist Kult - jetzt auch auf Facebook», sagt Franziska Mayer. Wie die 16-Jährige haben über 16000 Mitglieder auf Facebook ihre Zusage auf der Allgäuer Festwoche bekundet. Das Portal dient gerade Jugendlichen als Informationsaustausch. Wer kommt wann auf die Festwoche?

Ist der süße Typ mit den braunen Augen auch am Samstag im Bierzelt anzutreffen? Zusage- oder Absagenlisten geben darüber Auskunft. Jeder kann sehen, wann die Freunde zur Festwoche gehen.

<< Natürlich habe ich geschaut, wann meine Freunde zur Festwoche gehen >>, erzählt Franziska Mayer, die gerade 16 Jahre alt geworden ist. << Das macht doch eigentlich jeder >>. würde einfach einen guten Überblick verschaffen und diene als Informationsquelle, sagt die Kemptenerin.

<< Ich weiß genau Bescheid, wer alles kommt >>, sagt auch ihre Schwester Kathi. Gerade in der Ferienzeit, wenn sich die Schüler nicht so oft sehen, wäre das praktisch. Jetzt dürfen die beiden auch endlich ins Bierzelt. Mit ihren Freunden haben sie sich an mehreren Tagen über verabredet.

<< Do simma dabei >>

Auf der << Pinnwand >> der Festwochenseite der Stadt Kempten erhalten Nutzer Informationen zu Themen wie Jugendschutz, Nachtbusse und Öffnungszeiten.

Die Seite entwickelt sich auch zum Sammelbecken für Lob und Kritik. << Do simma dabei >>, schreibt Mathias Engelhard zu seiner Zusage euphorisch. Für die Stadt Kempten, den Gründer der Seite, ist das gute Werbung.

Die Festwochenseite gibt es erst seit diesem Jahr auf Facebook. << Wir haben zwar schon seit einigen Jahren eine Internetpräsenz, doch jetzt will die Stadt über Facebook gerade die Jugendlichen direkt ansprechen >>, sagt Festwochenleiterin Martina Dufner-Wucher: << Das Angebot wird auch rege genutzt. >>

Man könne durch die Gruppe gut auf Anregungen, Fragen und Verbesserungsvorschläge reagieren. Allein letzte Woche habe man über 5000 aktive Nutzer verzeichnet, erläutert Dufner-Wucher.

<< Wir können dort ganz unkompliziert Fragen zum Kartenvorverkauf oder zu den Nachtbussen beantworten. Durch dieses Netzwerk wissen wir, was besonders die Jugend bewegt >>, sagt Dufner-Wucher. In der Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren sei die Aktivität besonders hoch (34 Prozent), sagt die Festwochenleiterin.

Durch die Anfragen und Rückmeldungen weiß die Stadt zudem, woher die Facebook-User kommen. << Viele Nutzer haben sogar aus dem Ausland zur Festwoche zugesagt. Elf Gäste kommen aus den USA und 17 aus Großbritannien, aber auch über 50 Gäste aus südeuropäischen Staaten haben ihre Zusage bekundet. Aber wir erwarten auch viele Gäste aus Norddeutschland >>.

<< Die Facebook-Seite hat es uns erleichtert das Festwochenangebot den Jugendlichen näher zu bringen >>, sagt Martina Dufner-Wucher. Auch ihre Tochter nutze dieses Angebot begeistert. << Ich frage mich nur, wie haben die jungen Leute das früher nur geschafft, sich auf der Festwoche zu verabreden? >>

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen