Vortragsreihe
Expertin berichtet in Kempten über seelische Schwerstarbeit für Krebspatienten

'Die Diagnose Krebs ist wie ein Sturz aus der Wirklichkeit. Sie knallt in eine Familie hinein.' Katja Stadelmann von der Psychologischen Krebsberatungsstelle wählte bewusst harte Begriffe, um den Zuhörern im Forum Krebs das Ausmaß dieser Krankheit zu verdeutlichen:

"Krebs ist immer noch eine existentielle Bedrohung, geht einher mit Ängsten, Tod und Sterben."

Der Umgang mit der Diagnose bringe Stärken und Schwächen zutage, berichtete die Psycho-Onkologin. Im Rahmen ihrer Arbeit habe sie immer wieder erfahren, dass die Auseinandersetzung mit der Erkrankung immense körperliche und seelische Anstrengungen erfordere. Dies gelte auch für die Angehörigen.

Denn der Ausgang der Krankheit sei unsicher, die Rollen veränderten sich ebenso wie die Bedürfnisse. Finanzielle Probleme könnten hinzukommen, Ängste – 'all das ist seelische Schwerstarbeit.' Für Paare und Familien bedeute dies, dass sich die Krankheit als zusätzliches Element in die Beziehung mische.

Über die Krankheit reden

Stadelmann riet zu einem offenen Umgang mit der Erkrankung. Das schaffe Vertrauen. Krebs lasse eine Ausnahmesituation entstehen, in der bisweilen auch Paaren ein intensiver Austausch gelinge, die sich ansonsten weniger zu sagen hätten.

Am Rande streifte die Expertin auch den Zusammenhang Krebs und Sexualität. Selbst Ärzten und Pflegekräften falle der Umgang mit diesem Tabuthema schwer und Patienten fehle oft der Mut. Manchmal benötigten Patienten mehr Nähe durch Kuscheln. Es gelte, andere Formen der Zweisamkeit zu finden. Auch dabei komme man ums Reden nicht herum. Hilfe gebe es über Beratungen – vom Hausarzt bis zum Sexualtherapeuten.

Falsch sei es, die Erkrankung vor Kindern und Jugendlichen geheim zu halten. Das mache unbewusst Schuldgefühle, schüre Ängste.

Das Referat 'Familie und Krebs' war das letzte für 2011. Die Reihe Forum Krebs wird 2012 mit sechs Terminen fortgesetzt und hat dann im Dezember die insgesamt 50. Veranstaltung. Am 16. Februar, 19 Uhr, lautet das Thema: 'Lange unerkannt in der Blase'. Veranstaltungsort ist ab 19 Uhr der Konferenzsaal im Ärztehaus am Klinikum.

Die Psychosoziale Krebsberatungsstelle Kempten der Bayerischen Krebsgesellschaft befindet sich in der Kronenstraße 36, Telefon 0831/5262270.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen