Tradition
Experten-Interview zum Tag der Muttersprache: Allgäuer Dialekt auf dem Rückzug

Der Tag der Muttersprache am 21. Februar ist jenen Sprachen gewidmet, die weniger als 10.000 Sprecher haben. Da im bayerischen Allgäu 650.000 Menschen wohnen, überschreitet die Zahl der Dialektsprecher zwar sicherlich die 10.000er-Marke.

Aber der Dialekt ist in unserer Region ebenfalls auf dem Rückzug. Wir sprachen mit Johannes Rinderle (62) aus dem Ostallgäuer Seeg, der unter anderem das 'Allgäuer Wörterbuch' verfasst hat.

Handelt es sich beim Allgäuerischen um einen Dialekt oder um eine eigene Sprache?

Rinderle: Die Allgäuer Dialekte sind keine Abwandlungen der deutschen Schriftsprache, sondern Dialekte der alemannischen Sprache, deren Wurzeln mehr als 1.000 Jahre zurückreichen. Alemannisch hat nach Beurteilung der Ethnologen größere Unterschiede (nämlich rund 20) zum Schriftdeutschen als Bayerisch – das immerhin seit 2009 auf der 'Liste der bedrohten Sprachen' der Unesco steht.

In diesem Sinne könnte man das Allgäuerische also als eigene Sprache angesehen werden. Alemannisch unterscheidet sich übrigens stärker vom Schriftdeutschen als Slowakisch von Tschechisch – deren Status als eigene Sprachen von niemandem angezweifelt wird.

Aus welchen Gründen sind die Dialekte auf dem Rückzug?

Rinderle: Die Gründe werden durch die drei 'M' beschrieben: Mütter, Medien, Mobilität. Manche Mütter sprechen mit ihren Kindern keinen richtigen Dialekt. Im Radio und im Fernsehen hören Kinder fast nur Hochdeutsch oder norddeutsche Umgangssprache.

Und durch berufliche Ortswechsel wird die Bevölkerung sprachlich durchmischt und die Muttersprache wird nicht mehr gehört und dadurch verlernt. Dazu kommt das teilweise niedrige Sozialprestige des Dialekts.

Das ganze Interview lesen Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 20.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Markus Bär aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019