Bauchspeicheldrüsenkrebs
Experten am Klinikum machen Patienten und Angehörigen Mut

2Bilder

Pankreaskarzinom: Schwer auszusprechen ist dieses Wort, das bei so vielen Menschen Angst und Gänsehaut erzeugt. Gehört doch der Bauchspeicheldrüsenkrebs, der sich hinter diesem medizinischen Fachbegriff verbirgt, zu den aggressivsten aller Krebsarten.

Allerdings muss es nicht gleich bis zum Tod des Patienten kommen. Denn die Experten des Memminger Klinikums können bei ihrer Tumorbehandlung nach eigenen Angaben beste Heilungschancen vorweisen. Darüber berichtete jetzt ein Medizinerteam bei der Informationsveranstaltung 'Tumore der Bauchspeicheldrüse' im Klinikum.

'Durch immer genauere Untersuchungen und ein besseres Verständnis für die Ursachen, aber auch durch schonendere und komplikationsärmere Operationen erzielen wir große Fortschritte bei der Therapie dieser schwerwiegenden Erkrankung', sagte Professor Dr. Carsten Gutt. Vor knapp drei Jahren hatte Gutt den Chefarztposten in der Klinik für Allgemeinchirurgie übernommen. Seitdem wurden am Klinikum mehr als 100 Operationen an der Bauchspeicheldrüse durchgeführt – mit hoher Erfolgsquote.

Ein wesentliches Kriterium für die Qualität der chirurgischen Therapie ist die Sterblichkeit nach Operationen. Diese liege in den ersten 30 Tagen nach einem operativen Eingriff in Memmingen bei null Prozent und sei damit ein deutlicher Beweis für die 'hohe Kompetenz am Memminger Klinikum'.

Gesamtes Spektrum abgedeckt

Laut Dr. Daniel Krampulz, Koordinator des Pankreaszentrums, werden am Klinikum das gesamte Spektrum der internistischen und radiologischen Diagnostik und Behandlung sowie sämtliche chirurgische Operationsverfahren erfolgreich durchgeführt.

'Während vor wenigen Jahren der Nutzen der Chirurgie bei der Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses noch ernsthaft infrage gestellt wurde, ist ihr Stellenwert heute unumstritten', erläuterte Krampulz. 'Die chirurgische Entfernung des Bauchspeicheldrüsentumors ist das Vorgehen der Wahl, sofern noch keine Streuung festgestellt wird.' Ziel sei dabei die komplette Entfernung der Tumorzellen – zusammen mit den benachbarten Lymphknoten.

Neben dem Oberarzt klärten bei der Veranstaltung verschiedene Spezialisten in Kurzvorträgen über die Erkrankung auf. Der Ärztliche Direktor, Professor Dr. Albrecht Pfeiffer, erläuterte die diagnostischen Maßnahmen bei der Tumorbehandlung.

'Durch die Lage der Bauchspeicheldrüse in unmittelbarer Nachbarschaft zu lebenswichtigen Blutgefäßen stellt das Pankreaskarzinom besonders hohe Ansprüche an die diagnostische Genauigkeit', erklärte Pfeiffer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen