Kempten
Es ist dieses einmalige Flair

3Bilder

60 Jahre Allgäuer Festwoche - was machte und macht heute noch diese Veranstaltung so attraktiv? Festwochen-Gänger von früher und Festwochen-Besucher heute erzählen, was sie an Kemptens fünfter Jahreszeit so faszinierend finden:

Der kleine Dieter, ein Kemptener Bub, war 1949 brennend interessiert an der ersten Festwoche. Neun Jahre alt war er damals und weil die Familie den Eintrittspreis von 50 Pfennig nicht aufbringen konnte, stieg er einfach über den Zaun. «Ich hab mir da schon ein gutes Plätzle ausgewählt», schmunzelt der Mann, der später - von 1978 bis 2002 - Kemptenes Festwochenbeauftragter war. Dieter Zacherle identifiziert sich heute noch mit der Festwoche. Vehement hat er sich in den 90er Jahren gegen eine Verlagerung zum Seggersbogen eingesetzt. Die Festwoche habe ein einmaliges Flair, auch, weil sie mitten in der Stadt liege. Der Bau der ZUM habe sie allerdings «ins Mark getroffen»: Seitdem ist sowohl das Lyzeum als auch das Areal «Aufm Plätzle» ausgegliedert. Das Weinzelt habe weichen müssen. «Ich vermisse es schon,» sagt der 68-Jährige, der auch heuer im Allgäuer Gwand (grauer Anzug, rote Weste mit Silberknöpfen) zur Festwoche geht.

Ein neues Dirndl zur Festwoche hat sich Anna Malisi (Dietmannsried) geleistet. «Das ziehe ich jeden Abend an, außer es ist in der Wäsche», schmunzelt die 18-Jährige. «Klar, Festzelt, Bier und Blasmusik gehören schon dazu,» sagt die Schülerin. Schunkeln sei auch dabei und natürlich auf den Bänken tanzen: «Das kommt mit der späteren Uhrzeit automatisch dazu.» Was tagsüber an den Ständen geboten wird, weiß Anna Malisi nicht. «Das werde ich mir heuer aber mal anschauen.» Der Eintrittspreis von regulär 6,70 Euro (für Schüler/Studenten und unter 18-Jährige 4,50 Euro) sei kein Hinderungsgrund.

Freunde treffen, das steht für Karlheinz Fink an erster Stelle, wenn es um die Allgäuer Festwoche geht. «Da siehst du Leute, die dir sonst das ganze Jahr nicht über den Weg laufen.» für den 27-Jährigen ist die Allgäuer Festwoche die «fünfte Jahreszeit». Zum Feswochenbesuch gehöre ganz klar auch die Hirschlederne dazu. Der Waltenhofener bevorzugt abends die Parkschenke, weil es ihm im Festzelt zu stickig ist. Auch tagsüber schaut er, «was es an den Ständen Interessantes gibt». Schon als Bub sei er regelmäßig mit den Eltern zur Festwoche nach Kempten gefahren.

Wie Dieter Zacherle, hatte auch Hedwig Höss von 60 Jahren kein Geld für einen Festwochenbesuch. Dennoch verschaffte sich die heute 79-Jährige damals einen Eindruck von der Wirtschaftsmesse, und zwar als Lehrling der Baumwollspinnerei und -weberei in Blaichach. «Wir haben den Festwochenstand mit weißem Stoff schmücken müssen.» Die Fahrt von Blaichach nach Kempten auf der Ladefläche eines Holzvergaser-Lastwagens bleibt Hedwig Höss unvergesslich. «Wir haben immer wieder Holz nachladen müssen, um in Fahrt zu bleiben.»

In den folgenden Jahren besuchte sie die Festwoche regelmäßig. «1953 habe ich mir dort mein Schlafzimmer gekauft.» Die Möbel waren offensichtlich von guter Qualität: Hedwig Höss schläft noch heute in ihrem Bett aus dem Jahr 1953.

Hella Pichler stand vor 60 Jahren mit Uhrmacher Holzinger als tanzendes Paar Modell für Festwochenfotograf Peter Kolbe. Kunstmaler Franz Weiss entwarf daraus das Signet, das seit 60 Jahren das Plakat schmückt. Die Trachtenschneidermeisterin kaufte sich 1949 auf der ersten Festwoche eine handausgesägte Lampe: «Die habe ich heute noch.» Nach dem Krieg seien die Leute ganz begeistert gewesen von der Idee, ein großes Fest zu feiern: «Meine Oma Amalie Schuster war schon über 80 Jahre alt und war jeden Abend auf der Festwoche. Die Kemptener waren nach dem Krieg einfach lebenshungrig.»

Als Mitglied der Unterillertaler trat Hella Pichler nicht nur im Stadtpark auf, sie überreichte den Ministerpräsidenten immer wieder Blumen am Zumsteintor. Sie freut sich, dass die Jugend heute wieder Tracht trägt: «Aber am Abend ist es uns im Festzelt einfach zu laut.»

Erinnerungen an früher und Bilder aus 60 Jahren Festwoche finden Sie auf unserer Sonderseite (29).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen