Scheidegg
Erster Friedenspreis geht an Rainer Eppelmann

Die Gemeinde Scheidegg verleiht erstmals einen Friedenspreis. Erhalten wird ihn heute der evangelische Theologe und Politiker Rainer Eppelmann. Die Idee für den Friedenspreis ist in Gesprächen zwischen Bürgermeister Ulrich Pfanner und Manfred Przybylski entstanden.

Der frühere Geschäftsführer des Tagungszentrums der Konrad Adenauer Stiftung am Comer See ist Neubürger von Scheidegg und kennt den 66-jährigen Eppelmann. Eppelmann gehörte zu den unbeugsamen Geistern in der Ostkirche. Unter anderem hat er 1982 den Berliner Appell mit der Losung 'Frieden schaffen ohne Waffen' mitinitiiert.

In der Übergangsregierung von Lothar de Maiziere war er Minister für Abrüstung und Verteidigung der DDR. Die Verleihung des Friedenspreises findet um 10:30 Uhr im Kurhaus in Scheidegg statt. Überreicht wird eine Taube aus Porzellan. Eine Begegnung mit dem Preisträger ist ab 15:00 Uhr im Pilgerzentrum möglich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen